Leere Testzelte auf dem Cannstatter Wasen (Foto: SWR)

42 Prozent der Tests waren positiv

Keine Corona-Tests mehr auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart

STAND

Trotz nach wie vor hoher Corona-Zahlen schließt das größte Corona-Testzentrum in Stuttgart. Auf dem Cannstatter Wasen wurden in Spitzenzeiten täglich bis zu 1.400 Menschen getestet.

Innerhalb knapp zwei Jahren haben die Mitarbeitenden mehr als 57.000 Antigen-Schnelltests und rund 235.000 PCR-Tests durchgeführt. Bis zu sieben Spuren gab es für Autos. Das war wichtig für die Kontrolle des Infektionsgeschehen in der Stadt Stuttgart, denn immerhin wurden auf dem Cannstatter Wasen 42 Prozent der Menschen positiv getestet.

Video herunterladen (4,4 MB | MP4)

Nach 22 Monaten Betrieb wurden am 20. Mai 2022 die letzten Corona-Tests auf dem Cannstatter Wasen durchgeführt. Am Dienstagnachmittag zog die Stadt eine positive Bilanz der Arbeit des Testzentrums. Dabei wurden insbesondere die Mitarbeitenden und ihren "überaus großen Einsatz, den sie tagtäglich geleistet haben, auch an Wochenenden und Feiertagen, spät abends und in den frühen Morgenstunden" gelobt, so Bürgermeisterin Alexandra Sußmann (parteilos).

"Das Testzentrum war eine wichtige Säule im Kampf gegen die Pandemie. Wichtig war uns, dass die Stuttgarter Bevölkerung schnell und unkompliziert an einen PCR-Test kommt."

Für das Corona-Testzentrum auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart sind Kassenhäuschen von Schaustellern angemietet worden. (Foto: SWR, Keziban Bitek)
Für das Corona-Testzentrum auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart waren Kassenhäuschen von Schaustellern angemietet worden. Keziban Bitek

Registrierung für Corona-Tests in Rummelhäuschen auf dem Wasen

Auch die Schausteller mussten zwischenzeitlich mit ihren Kassenhäuschen aushelfen. Zwölf bunte Häuschen hatte die Stadt im Januar 2021 angemietet, um noch mehr Tests anbieten zu können. Im Rummelhäuschen gab es keine Fahrscheine für Achterbahn, stattdessen die Registrierung für den Corona-Test. Und es gibt weitere kuriose Geschichten. Immer wieder hörte man von Getesteten, dass sie ihre Corona-Warn-App in der Warteschlange ausgeschaltet hatten, weil sie sonst so viele Rot-Meldungen durch die Nachbarautos bekamen.

Schließung des größten Testzentrums in Stuttgart trotz hoher Fallzahlen

In Stuttgart gelten aktuell rund 1.600 Menschen als infiziert, die Inzidenz liegt über 500. Die Corona-Teststation auf dem Cannstatter Wasen wird aber mit guter Begründung geschlossen: "In jüngster Vergangenheit waren die Testzahlen auf dem Wasen trotz hoher Inzidenzen stark rückläufig", so Stefan Ehehalt, Leiter des städtischen Gesundheitsamts. Denn aktuell erkenne man die meisten Corona-Infektionen in Stuttgart auf anderem Wege, zudem gäbe es genug andere Testmöglichkeiten, so Ehehalt.

Wiedereröffnung des Wasen-Testzentrums zunächst nicht geplant

Eröffnet wurde das Testzentrum auf dem Cannstatter Wasen im August 2020 von der Kassenärztlichen Vereinigung und der Stadt Stuttgart, vollständig abgebaut wird es am 30. Mai 2022. Eine Wiedereröffnung, beispielsweise bei einer neuen Corona-Welle im Herbst, ist von der Stadt Stuttgart nicht geplant. Testmöglichkeiten in Stuttgart, die weiterhin geöffnet sind, sind beispielsweise die Corona-Fieberambulanz am Klinikum Stuttgart oder die Fieberambulanz in der Schwabstraße.

Mehr zu Corona-Tests

Mainz, Stuttgart

SWR-Datenanalyse zur Corona-Teststrategie Corona-Schnelltest: Aktionismus oder hilfreich?

Millionenfach unterzog sich die Bevölkerung in der dritten Welle Antigen-Schnelltests. Eine SWR-Datenanalyse zeigt: Die Ausbeute war gering. Experten fordern eine neue Teststrategie.  mehr...

Waiblingen

Neue 3G-Regeln Noch nicht geimpft? Mehr Nachfrage nach Corona-Tests in Waiblingen

Wer nicht geimpft oder genesen ist, benötigt in Baden-Württemberg für Vieles einen Corona-Test. Die Nachfrage nach Tests könnte ansteigen, das zeigen erste Erfahrungen in Waiblingen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN