Kräne im Sonnenuntergang

Umfrage der IHK

Rhein-Neckar-Region: Industrie und Handel haben Zukunftsängste

Stand

Die Unternehmen und Händler in der Region schauen mit Sorge in die Zukunft. Dafür gibt es viele verschiedene Gründe – und die ersten Auswirkungen sind bereits jetzt zu spüren.

Eigentlich ist die wirtschaftliche Lage bei den Unternehmen in der Region zurzeit nicht schlecht, aber trotzdem ist die Stimmung bei den Unternehmen getrübt. Eine Umfrage der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar (IHK) hat gezeigt, dass sich viele Mitgliedsunternehmen im Blick auf die kommenden zwölf Monate große Sorgen machen.

Aufträge fürs kommende Jahr werden zurückgenommen

Laut IHK gibt es viele Unsicherheitsfaktoren: Die Energiekrise und ihre Folgen, die Inflation, der Ukraine Krieg und auch der anhaltende Fachkräftemangel. Das alles treibe die Stimmung bei Industrie und Handel in den Keller, und zwar branchenübergreifend.

"Trotz ordentlicher Lage ist die Stimmung im Keller"

Besondere Sorge bereitet der IHK die Baubrauche. Sie habe stark mit Lieferengpässen zu kämpfen. Bereits jetzt seien für das kommende Jahr viele Aufträge zurückgenommen worden.

Axel Nitschke, Hauptgeschäftsführer der IHK Rhein-Neckar
IHK Hauptgeschäftsführer Axel Nitschke

Sorgen auch im Einzelhandel

Auch der Einzelhandel ist besorgt: Laut IHK rechnet jeder zweite Händler für das nächste Jahr mit Umsatzeinbrüchen; vor allem die stark gestiegenen Einkaufspreise, die im Verkauf nicht aufgefangen werden könnten, seien ein großes Problem. An der Umfrage der IHK haben sich knapp 500 Unternehmen aus der Region beteiligt.

Mehr zum Thema Konjunktur

SWR2 Geld, Markt, Meinung Können wir Corona abhaken? – in der Wirtschaft geht es aufwärts

Der Corona-Lockdown war für die deutsche Wirtschaft ein Schock. Doch wenige Wochen danach geht es wieder aufwärts. Neue Konjunkturdaten verbreiten Optimismus. Demnach ist der Aufschwung aktuell kräftiger als erwartet. Haben wir Corona mit Blick auf die Wirtschaft überstanden?

SWR2 Geld, Markt, Meinung SWR2

Stand
Autor/in
SWR