Trauernde legen im Neuenheimer Feld in Heidelberg Blumen nieder (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Marie-Luise-Jung-Preis soll jährlich verliehen werden

Universität Heidelberg erinnert mit Auszeichnung an bei Amoklauf getötete Studentin

Stand

Die Universität Heidelberg will mit einem Preis an die Studentin erinnern, die beim Amoklauf im Januar getötet wurde. Der 'Marie-Luise-Jung-Preis' ist mit 1.500 Euro dotiert.

Laut Uni wird der "Marie-Luise-Jung-Preis" an eine herausragende Absolventin mit einem Masterexamen vergeben, die eine Promotion und den Verbleib an der Universität anstrebe. Nach Auskunft der Familie der getöteten Studentin war es auch der Wunsch der 23-Jährigen, diesen akademischen Weg einzuschlagen.

Motiv für Amoklauf bleibt wohl ungeklärt

Im Januar hatte ein 18-Jähriger in einem Hörsaal der Universität um sich geschossen. Die 23-jährige Studentin der Biowissenschaften starb. Acht weitere Studierende wurden verletzt. Der Schütze tötete sich anschließend selbst. Das Motiv ließ sich den Ermittlern zufolge nicht mit vollständiger Sicherheit klären. Die Tat hatte weltweit Bestürzung ausgelöst.

Gedenken soll langfristig an Universität verankert werden

Der Marie-Luise-Jung-Preis wurde von der Universität Heidelberg gemeinsam mit der Verfassten Studierendenschaft und dem Doktorandenkonvent initiiert.

"Wir haben mit großer Anteilnahme und in Verbundenheit mit der Familie der getöteten Kommilitonin ein Format vereinbart, mit dem wir das Gedenken an Marie Luise Jung langfristig an der Universität verankern können."

Finanziert wird der Preis zur Hälfte von der Universität, die andere Hälfte übernehmen die Verfasste Studierendenschaft und der Doktorandenkonvent gemeinsam.

Geplant ist zunächst ein Zeitraum von 20 Jahren. Dafür errichtet die Universität nach eigenen Angaben einen Fonds, der mit 15.000 Euro ausgestattet wird. In gleicher Höhe sei das von Studierendenschaft und Doktorandenkonvent gemeinsam geplant.

Verleihung erstmals im April 2023

In Absprache mit der Familie der 23-jährigen Studentin wolle man einmal im Jahr einen Tag für die Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Biowissenschaften organisieren. In diesem Rahmen soll der Marie-Luise-Jung-Preis verliehen werden, erstmals Ende April 2023.

Der Hörsaal und das Gebäude, in dem der Amoklauf stattfanden, werden laut Universität umgebaut und saniert. Im Rahmen dessen soll außerdem eine Form des Gedenkens künstlerisch umgesetzt werden.

Stand
AUTOR/IN
SWR