Heidelberg

Stadt will Energie sparen

STAND

Die Stadt Heidelberg plant wegen der Gaskrise den Energieverbrauch in allen städtischen Einrichtungen um etwa 15 Prozent zu senken. Als eine Maßnahme soll in allen städtischen Gebäuden und Einrichtungen inklusive der Schulen die Raumtemperatur ab Herbst um 3 Grad abgesenkt werden – von etwa 21 auf 18 Grad. Auch die Wassertemperatur in den Schwimmbädern soll wahrscheinlich reduziert werden. Die Stadtverwaltung arbeite gerade weitere Maßnahmen aus, mit denen Strom beziehungsweise Gas eingespart werden kann, so der Heidelberger Oberbürgermeister Eckart Würzner. Grundsätzlich sei Heidelberg gegenüber anderen deutschen Städten allerdings im Vorteil. Ein Großteil der Heidelberger Haushalte, Schulen, Turnhallen und Gebäude würden mit Fernwärme und damit ohne Gas beheizt, inklusive der kompletten Innenstadt. Nur die Randbezirke Heidelbergs würden noch mit Gas versorgt.

STAND
AUTOR/IN
SWR