Ein Obdachloser liegt auf einer Bank (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Paul Zinken)

20 Jahre nach Tod in Neulußheim

Haupttäter hat sich seiner Schuld gestellt

STAND
AUTOR/IN
Holger Schmidt

Vor fast 20 Jahren haben Kinder und Jugendliche in einem Wald bei Neulußheim (Rhein-Neckar Kreis) einen Obdachlosen geschlagen und tödlich verletzt. Bis heute bedauert der damalige Haupttäter seine Tat und hat sich erfolgreich aus der damaligen Spirale von Straftaten und Gewalt gelöst.

Der Tod des Obdachlosen im Oktober 2003 sorgte damals bundesweit für Aufsehen. Johann Babies hatte schon viele Jahre vor seinem Tod seine Familie verlassen und lebte aus eigener Entscheidung ohne festen Wohnsitz in einer Waldhütte zwischen Alt- und Neulußheim. Er gehörte mit seinem Fahrrad samt Anhänger zum Ortsbild.

Audio herunterladen (50,3 MB | MP3)

Doch eine Gruppe Kinder und Jugendliche störten sich an seinem Leben im Wald und schlugen Babies eines Tages so sehr, dass er an den Folgen starb. Um diesen Fall ging es am vergangenen Donnerstag im Podcast "Sprechen wir über Mord?!“ in der Alten Feuerwache in Mannheim im Rahmen des SWR-Podcast-Festivals.

Die Würde des Opfers

Bevor es um einen der Täter geht, verdient das Opfer eine Würdigung, war die Devise der Veranstaltung. Thomas Franz hat damals die Schwester des Getöteten als Nebenklägeranwalt vertreten. Für ihn war damals wie heute wichtig, dass Johann Babies freiwillig im Wald lebte und selbst keinerlei Schuld an seinem Tod hatte. Für seine Schwester sei sein Tod unfassbar gewesen, Entschuldigungsbriefe der Kinder und Jugendlichen hätten sie emotional nicht erreicht.

 Ein Zelt und Habseligkeiten eines Obdachlosen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Christoph Soeder)
Ein Zelt und Habseligkeiten eines Obdachlosen Christoph Soeder

Max auf gutem Weg

Max (Name von der Redaktion geändert) ist laut dem damaligen Urteil der Haupttäter gewesen. Zum Tatzeitpunkt war er 19 Jahre alt und bekam fünf Jahre Haft in einer Jugendstrafanstalt. Auf dem SWR Podcast-Festival in Mannheim berichtete sein Anwalt Manfred Zipper davon, wie Max die Haft dazu nutzte, sein Leben wieder "auf die Füße" zu bekommen. Schulabschluss, Ausbildung, später ein Job und nie wieder Gewalt. Eine echte Erfolgsgeschichte, aber leider keine Selbstverständlichkeit, bestätigte der frühere Bundesrichter und Strafrechtsexperte Thomas Fischer.

Podcast Sprechen wir über Mord!? Der SWR2 True Crime Podcast

Warum töten Menschen? Wie freundlich darf ein Richter sein? Ist Strafe gleich Gerechtigkeit? ARD Terrorismusexperte Holger Schmidt und der ehemalige Bundesrichter Prof. Dr. Thomas Fischer sprechen über wahre Verbrechen.

STAND
AUTOR/IN
Holger Schmidt