Eine 500 Kilogramm Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg sorgte in Karlsruhe für Aufregung (Foto: SWR)

Entwarnung in der Südstadt

Fliegerbombe in Karlsruhe erfolgreich entschärft

STAND

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Dienstagmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg beim Karlsruher Güterbahnhof entschärft. 4.000 Menschen mussten zuvor das Gebiet verlassen.

Die 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischer Herkunft war bereits am Montagnachmittag bei Baggerarbeiten in der Nähe des Karlsruher Güterbahnhofes gefunden worden. Der Fund hatte in Karlsruhe für erheblichen Wirbel gesorgt. Seit Dienstagmorgen war die Polizei in der Süd- und Südoststadt unterwegs, um Anwohner zu informieren.

Video herunterladen (5,9 MB | MP4)

"Der Zünder der Bombe war stark deformiert. Ein Teil des Zünders war weggebrochen. Es hat aber trotzdem ausgereicht, dass wir den Zünder unkompliziert entfernen konnten."

Mehrere Regional- und Fernverbindungen der Bahn und anderer Verkehrsunternehmen waren umgeleitet oder an den letzten Haltepunkten vor dem Karlsruher Hauptbahnhof gestoppt worden. Inzwischen normalisiert sich der Bahnverkehr wieder. Laut Bahnauskunft kam es am Dienstagnachmittag im Fernverkehr in Richtung Karlsruhe noch zu vereinzelten Störungen und Verspätungen.

Alle Sperrungen aufgehoben

Auch die Straßensperrungen rund um die Bombenfundstelle sind laut Polizei alle wieder aufgehoben. Die Anwohner konnten gegen 14:35 Uhr in ihre Häuser zurückkehren. Besondere Vorkommnisse habe es dabei nicht gegeben. Über hundert Polizeibeamte waren seit Dienstagmorgen im Einsatz, um die Bevölkerung zu informieren, die Straßen abzusperren und die Fundstelle zu sichern.

Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Stuttgart sind landesweit im Einsatz. Die Aufgaben bestehen in der Entschärfung von Kampfmitteln, der Beförderung geborgener Kampfmittel und der Vernichtung von Kampfmitteln, einschließlich der Verwertung des dabei angefallenen Materials. Die Kampfmittelbeseitigung in Baden-Württemberg untersteht dem Regierungspräsidium Stuttgart.

Mehr Bombenfunde in Baden-Württemberg

Böblingen

Auch in Friedenszeiten wichtig 75 Jahre Kampfmittelräumdienst im Sindelfinger Wald

Innenminister Strobl und der Stuttgarter Regierungspräsident Reimers haben am Donnerstag den Kampfmittelbeseitigungsdienst besucht. Anlass ist das 75-jährige Bestehen.  mehr...

Stuttgart

5.000 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen Fliegerbombe in Stuttgart-Zuffenhausen erfolgreich entschärft

Im Zentrum von Stuttgart-Zuffenhausen ist am frühen Freitagnachmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die Evakuierung dauerte länger als gehofft.  mehr...

Leonberg

Wohnhäuser evakuiert Fliegerbombe bei Leonberg gefunden und entschärft

Am Rande von Leonberg-Gebersheim wurde am Montagmorgen eine Fliegerbombe gefunden. Experten haben die Bombe erfolgreich entschärft. Die Anwohner können in ihre Häuser zurückkehren.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

STAND
AUTOR/IN
SWR