Aktion gegen zu viel Müll: Studierende in Karlsruhe machen auf Verschwendung aufmerksam (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uli Deck)

"Aus Abfall wird Kunst"

Studentinnen starten Aktion gegen Müll in Karlsruhe

STAND

Auf dem Marktplatz in Karlsruhe haben am Samstag Studentinnen rund 1.000 Blumentöpfe aufgestellt. Mit der Aktion wollen sie sich gegen zu viel Müll und Verschwendung einsetzen.

Als eine Sonne geformt stehen 1.000 bunte Keramiktöpfe am Samstag auf dem Karlsruher Marktplatz. Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe wollen mit der Aktion "Aus Abfall wird Kunst" auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam machen und für ein nachhaltiges Konsumverhalten werben.

Aktion gegen Müll in Karlsruhe: Studentinnen verteilen Blumentöpfe auf dem Marktplatz (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uli Deck)
Die Sonne aus Blumentöpfen auf dem Marktplatz in Karlsruhe picture alliance/dpa | Uli Deck

Aktion ist auch Kritik am Konsumverhalten

Die Aktion soll Menschen dazu ermutigen, Gegenstände auf ihre Wiederverwertbarkeit zu prüfen, bevor man sie wegwirft, so eine Sprecherin gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). Die Töpfe haben sie aus dem Sperrmüll gerettet und gesäubert, wodurch sie wieder wie neu aussehen, weiter verwendet werden können und nicht im Müll landen.

"Weniger Müll bedeutet Klimaschutz!"

Blumentöpfe werden im Anschluss verkauft

Bis in den Nachmittag hinein wollen die Studentinnen die Blumentöpfe verkaufen und den Erlös an die Kulturküche Karlsruhe spenden, die regelmäßig günstiges Mittagessen anbietet. Die Aktion wurde organisiert vom Umweltkreis PHUK! der Pädagogischen Hochschule und wird unterstützt vom kommunalen Projekt "Meine Grüne Stadt Karlsruhe".

STAND
AUTOR/IN