Biotope für Gelbbauchunke in Karlsruhe (Foto: IMAGO, IMAGO / Zoonar)

Schutz für Gelbbauchunken

Karlsruhe: 20 Biotope für gefährdete Amphibien

Stand

In Karlsruhe sollen 20 neue Biotope für gefährdete Gelbbauchunken entstehen. Nach Angaben der Stadt gibt es wegen längerer Trockenphasen immer weniger Teiche für die kleinen Froschlurche.

Gemeinsam mit dem Naturschutzbund NABU will das Forstamt der Stadt Karlsruhe insgesamt 20 neue Biotope für gefährdete Amphibien anlegen. Im Stadtteil Grötzingen sollen so auf einer Fläche von 20 Hektar für die gefährdeten Gelbbauchunken neue Teiche entstehen.

Gefährdete Gelbbauchunken brauchen Hilfe

Die kleinen Teiche sollen als Laichgewässer und Rückzugsraum den Gelbbauchunken zur Verfügung stehen. Besonders in extremen Trockenperioden seien diese Biotope wichtig. "Wir hoffen, die Population so langfristig erhalten und bestensfalls vergrößern zu können", erklärte Jonas Wehrle, zuständiger Revierförster in Grötzingen.

Die Ansprüche der Gelbbauchunke seien bescheiden, heißt es in einer Mitteilung. In der Vergangenheit habe es zahlreiche kleine Pfützen oder Tümpel in und um Karlsruhe gegeben, worin die Kaulquappen der Gelbbauchunke ungestört heranwachsen konnten. Durch lange Trockenheitsperioden werden diese "Miniteiche" immer weniger

Durch die zusätzlichen Laichgewässer in Grötzingen findet die Gelbbauchunke dort künftig bessere Bedingungen vor. 

Münsingen

Mission Naturschutz Bundeswehrpanzer sorgt für Biotop-Pflege in Münsingen

Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen ist eine Oase für die Natur, mit wertvollen Biotopen. Damit die erhalten bleiben, rückte jetzt ein Bundeswehrpanzer an.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Dramatische Lage von Amphibien

Die Lage sei dramatisch, erklärt Artur Bossert. "Die Maßnahmen sind dringend notwendig", so der NABU Vorsitzende. Der Bestand von Amphibien und Reptilien sei stark zurückgegangen. Mit den Maßnahmen erhoffen sich die Beteiligten eine Stabilisierung der Population.

Von den 31 in Baden-Württemberg vorkommenden Arten stehen 18 Amphibien- und Reptilienarten auf der Roten Liste. Die 20 Biotope werden rund 4.000 Euro kosten und bis Anfang kommenden Jahres fertiggestellt werden.

Mehr zum Schutz von Amphibien

Kinderbeuern

Mehr als 100 Tümpel für seltene Amphibien Neue Heimat für bedrohte Unken im Kondelwald

Gelbbauchunken werden immer seltener. Im Kondelwald bei Kinderbeuern haben Naturschützer den gefährdeten Tieren ein kleines Paradies geschaffen. Das wäre auch anderswo möglich.

Am Sonntagmorgen SWR4

SWR Science Talk Bedrohung und Schutz von Amphibien und Reptilien

Wie können vom Aussterben bedrohte Tiere geschützt werden? Das weiß der Biologe Johannes Penner, Kurator für Forschung und Zoologie bei Frogs & Friends e.V..

SWR2 Wissen SWR2

Steinbach

Für Artenvielfalt und Hochwasserschutz So sollen Tümpel Tier und Mensch in der Pfalz helfen

Rund 15 kleine Tümpel sind am Donnersberg entstanden. Damit wollen die Förster in Zeiten des Klimawandels nicht nur Tieren helfen, sondern auch etwas für den Hochwasserschutz tun.

Stand
AUTOR/IN
SWR