Hotelanlage Schweizer Stuben (Foto: Pressestelle, Stadtverwaltung Wertheim)

Info-Veranstaltung in der Mainwiesenhalle

Schweizer Stuben Areal in Wertheim soll Wohngebiet werden

STAND

Die Stadt Wertheim stellt am Dienstag den Entwurf für die künftige Bebauung des Areals Schweizer Stuben im Teilort Bettingen vor.

Die Stadt Wertheim (Main-Tauber-Kreis) will die ehemalige Hotelanlage in ein Wohngebiet umwandeln. Geplant sind auf dem rund 3,6 Hektar großen Gelände Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser. An dem Entwurf, der am Dienstag um 18 Uhr in der Mainwiesenhalle vorgestellt wird, hatten sich auch zahlreiche Bettinger Bürger mit Ideen zur künftigen Nutzung beteiligt.

Kulinarisches Highlight im Main-Tauber-Kreis

Die Hotelanlage war 1971 gegründet worden und hatte mit ihrem Sternerestaurant bundesweite Bekanntheit erlangt. 2002 mussten die Schweizer Stuben allerdings Insolvenz anmelden. Seitdem lag das Areal trotz verschiedener Eigentümer brach. 2020 hatte die Stadt das Gelände für 1,7 Millionen Euro erworben. Im Februar will sich der Gemeinderat mit dem Konzept befassen, dann soll zügig mit dem Abbruch der sechs Gebäude begonnen werden.

Mehr zum Thema Wohnen

Todtnau-Geschwend

Anwohner wehren sich gegen Bauprojekt Nostalgie statt Neubau: Streit um historischen Ortskern von Geschwend

Mit seinen historischen Schwarzwaldhöfen gehört der Todtnauer Ortsteil Geschwend zu den am besten erhaltenen Ortskernen im Land. Trotzdem soll genau dort jetzt gebaut werden.

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Für mehr Energie Photovoltaik und Solarthermie - so werden Sie Ihr eigener Energieversorger

Strom braucht jeder - und immer mehr Menschen entscheiden sich, den auch selbst zu produzieren. Solaranlagen werden immer interessanter, und das nicht nur aus Umweltschutzgründen.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Gerolstein

Von der Stadt aufs Land Immer mehr Großstädter ziehen in die Vulkaneifel

Seit Corona zieht es immer mehr Menschen aus Köln, Bonn oder dem Süden Deutschlands in die Vulkaneifel. Makler aus der Region Trier sprechen von einem Hype.

STAND
AUTOR/IN
SWR