Rettungshubschrauber sind im Einsatz in den Allgäuer Alpen. (Foto: Markus Dorer)

Tödlicher Unfall im Schnee

Lawine verschüttet Skitourengeher in den Allgäuer Alpen

Stand

Eine Lawine hat am Sonntag einen 27-jährigen Skitourengeher aus dem Oberallgäu bei einer Abfahrt im Rappenalptal bei Oberstdorf verschüttet. Der Mann wurde tot geborgen.

Ein 27-jähriger Wintersportler ist am Sonntag im Rappenalptal bei Oberstdorf in den Allgäuer Alpen von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Eine vierköpfige Gruppe von Skitourengehern hatte zuvor den Berg Linkerskopf bestiegen. Bei ihrer Abfahrt löste sich laut Polizei ein Schneebrett unterhalb der Enzianhütte. Dieses erfasste den 27-Jährigen. Er wurde gut 800 Meter mitgerissen und verschüttet.

Einsatzkräfte bergen den Mann nach wenigen Minuten

Die Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf trafen laut Polizei innerhalb weniger Minuten am Unfallort ein. Sie hätten unmittelbar ein Signal des Verschütteten geortet und diesen aus der Lawine geborgen. Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsaktion sei der 27-jährige Skitourengeher aus dem Oberallgäu noch am Unfallort verstorben. Die Alpine Einsatzgruppe hat die Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen aufgenommen. Zahlreiche Bergretter aus dem Allgäu und der Schweiz waren im Einsatz.

Laut bayerischem Lawinenwarndienst ist die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen derzeit gering.

Mehr zu Lawinenabgängen

Lech am Arlberg

Zwei Menschen schwer verletzt Zehn Skifahrer von Lawine in Lech mitgerissen

Zehn Skifahrer sind am Sonntag von einer Lawine bei Lech in Vorarlberg mitgerissen worden. Zwei Menschen wurden laut Polizei schwer verletzt. Die Wintersportler hätten die Lawine in freiem Gelände ausgelöst.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Schwägalp

Kosten von bis zu 20 Millionen Franken Lawine beschleunigt Bauprojekt: Neue Säntis-Schwebebahn geplant

Die Säntis-Schwebebahn in der Ostschweiz soll bis 2025 durch einen Neubau ersetzt werden. Das teilte die Säntis-Schwebebahn AG mit. Das Bauprojekt wurde durch den Lawinenabgang am Berg vor gut drei Jahren beschleunigt.

Vorarlberg

Mehr als 200 Personen an Rettung beteiligt Nach Lawine in Vorarlberg: Alle Vermissten gerettet

In Vorarlberg hat eine Lawine am Sonntag vier Menschen verletzt. Bei der Suche unter anderem mit Hubschraubern konnten alle Vermissten gefunden werden.

Feiertagmorgen SWR1

Stand
AUTOR/IN
SWR