Säntis Schwebebahn

Weniger Passagiere, weniger Umsatz

Säntis-Schwebebahn zieht Jahresbilanz für 2023

Stand

Die Säntisbahn blickt nach eigenen Angaben auf ein herausforderndes, aber stabiles Jahr zurück. An den Erfolg des Rekordjahres 2022 konnte das Unternehmen nicht anknüpfen.

Die Säntis-Schwebebahn in der Schweiz hat Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr gezogen. Auch wenn das Unternehmen weniger Umsatz gemacht hat als im Vorjahr und im Rekordjahr 2022, sei es ein stabiles Jahr gewesen, heißt es.

Weniger Fahrgäste und Kunden in der Gastronomie und Hotellerie

Rund 380.000 Passagiere hat die Säntisbahn vergangenes Jahr auf den Gipfel befördert. Das sind knapp vier Prozent weniger als im Jahr davor, teilte das Unternehmen mit. Rückgänge gab es auch in den Bereichen Gastronomie und Hotellerie. Insgesamt habe man einen Jahresumsatz von etwa 21 Millionen Franken erzielt, das sei ebenfalls etwas weniger als im Vorjahr.

Säntisbahn kämpft mit schlechtem Wetter und hohen Kosten

Es habe mehr Sturmtage als sonst gegeben, so die Säntis-Schwebebahn AG. Außerdem seien Frühling und Herbst sehr nass gewesen, dazu kämen hohe Energie- und Personalkosten. Trotz dieser Herausforderungen spricht das Unternehmen von einem stabilen Jahresergebnis. Im Sommer 2026 plant es eine große Investition, dann soll die Säntis-Schwebebahn neu gebaut werden.

Mehr zur Säntisbahn

Schwägalp

Größte Schweizer Fahne der Welt am Säntis Schweizer Nationalfeiertag wird wieder gefeiert

Am 1. August, dem Schweizer Nationalfeiertag, finden in den meisten Ostschweizer Städten und Gemeinden wieder die traditionellen Bundesfeiern statt.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Schwägalp

Bauantrag zurückgezogen Neue Pläne für Bau der Schwebebahn am Säntis

Die neue Säntisbahn soll nun doch auf der bestehenden Trasse gebaut werden. Das teilte die Säntis Schwebebahn AG am Freitag mit. Die ursprüngliche Planung wurde zurückgezogen.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR