Der kleine Horrorladen auf der Bühne im Stadttheater Konstanz (Foto: Pressestelle, Theater Konstanz)

Horror-Komödie über eine blutrünstige Pflanze

Glitzer und Grusel: Musical "Der kleine Horrorladen" feiert Premiere in Konstanz

Stand
AUTOR/IN
Marlene Fuchs
SWR-Redakteurin Marlene Fuchs Autorin Bild (Foto: SWR)

Eine Pflanze verlangt nach Menschenblut und zwei Blumenladenangestellte verlieben sich - das ist das Setting für das Musical "Der kleine Horrorladen". Es läuft ab Freitag in Konstanz.

Im Musical "Der kleine Horrorladen" mutiert eine fleischfressende Pflanze zur unersättlichen Gefahr für die Menschheit. Am Freitagabend feiert das Stück Premiere in Konstanz. Übertrieben gruselig wird es, gleichzeitig auch witzig und nachdenklich, sagt Regisseurin Susi Weber. Das Stück sei für die Schauspielerinnen und Schauspieler am Theater mit Livemusik auf der Bühne und vielen Kostümwechseln eine neue Herausforderung.

Das Musical sei ein "buntes Knallbonbon" auf der Bühne, sagt Regisseurin Susi Weber. Es wird gesungen und getanzt, 50 verschiedene Kostüme kommen zum Einsatz.

"Das Musical ist ein buntes Knallbonbon auf der Bühne."

Konstanz

Schnäppchenjagd im Fundus Theater Konstanz: Kostüme finden neue Besitzer

Das Theater Konstanz hat Kostüme aus seinem Fundus verkauft. Darunter vor allem Alltagskleidung wie Blusen, Hosen und Kleider - aber auch ganz besondere Einzelstücke waren dabei.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Zeitlose Geschichte auf Basis eines Trash-Films

Die Inszenierung basiert auf einem Trash-Film aus den 1960ern und einer Musical-Verfilmung mit Kultstatus aus den 1980ern. Die Geschichte sei zeitlos, sagt Dramaturgin Carola von Gradulewski: "Die Liebesgeschichte ist anrührend. Und es geht um die grundsätzliche Frage, was sind wir als Menschen bereit, für unsere Wünsche zu tun."

Das Bühnenbild im Konstanzer Stadttheater orientiere sich am Original-Konzept, so das Regie-Team. Gezeigt wird ein Armenviertel in New York, aus dem die Menschen mit ihren Hoffnungen und Träumen versuchen zu entfliehen.

Fleischfressende Pflanze als sprechende Puppe, die wächst und gedeiht

Die Pflanze, die auf unerklärliche Weise aus dem All auf der Erde landet, erwacht als Puppe zum Leben und wächst unaufhörlich. Bis irgendwann nicht nur Puppenspieler Robert Buschbacher ausreicht, um sie zu bewegen. Ihre Stimme erhält die blutrünstige Puppe live von einem Schauspieler auf der Bühne. Auch die Live-Band wird in das Bühnenbild integriert. Sie sitzt auf dem Dach des Blumenladens.

Die Altersempfehlung ist aufgrund einiger blutiger Szenen übrigens ab 14, heißt es vom Theater.

Mehr zu Theater und Musical

Konstanz

Uraufführung: Open-Air-Theater auf dem Münsterplatz Gruseltheater "Nosferatu" vor passender Kulisse in Konstanz

Das Konstanzer Stadttheater spielt auch in diesem Jahr wieder ein Open-Air-Stück. Gezeigt wird bis Ende Juli "Nosferatu". Die Uraufführung findet am Samstagabend auf dem Münsterplatz in Konstanz statt.

SWR4 BW am Wochenende SWR4 Baden-Württemberg

Ravensburg

Personelle Neuaufstellung Till Rickelt wird neuer Intendant am Theater Ravensburg

Till Rickelt wird neuer Intendant am Theater Ravensburg. Bisher war er als Künstlerischer Leiter am Landestheater Oberpfalz tätig. Der 48-Jährige beginnt im Januar in Ravensburg.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg