Eine Frau sitzt während der Isolation nach einem positiven Corona-PCR-Test auf ihrem Bett.

Erstattung wegen Isolationspflicht

Corona-Isolation: Baden-Württemberg zahlt 320 Millionen Euro Entschädigung

Stand

Wer sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, durfte nicht zur Arbeit. Geld floss aber trotzdem - und wurde vom Land erstattet. Dabei ist einiges zusammengekommen.

Tausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben während der Corona-Pandemie wegen Erkrankung oder Betreuung infizierter Kinder nicht arbeiten können, aber trotzdem Geld erhalten. In Baden-Württemberg sind in solchen Fällen für 404.000 Anträge auf Entschädigung bislang insgesamt 320 Millionen Euro ausgezahlt worden.

Arbeitgeber können Erstattung beantragen

Nach weiteren Angaben des Sozialministeriums in Stuttgart können sich Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen das Geld bei den Behörden zurückholen, zunächst bei den vier Regierungspräsidien und seit Anfang des Jahres beim Gesundheitsamt Mannheim. Für die Pflichtaufgabe des Landes gibt es ein Online-Tool für die Betroffenen. In 35.000 Fällen wurden dem Ministerium zufolge Kompensationsforderungen zurückgewiesen.

Die durchschnittliche Auszahlungssumme beträgt etwa 870 Euro. Der Betrag richtet sich nach der Länge des Entschädigungszeitraums sowie der Höhe des Einkommens. Die Arbeitgeber mussten die Entschädigung für die ersten sechs Wochen auszahlen und erhalten sie auf Antrag von den Behörden zurück. Ab der siebten Woche mussten die Betroffenen selbst die Entschädigung in Höhe von 67 Prozent des Verdienstausfalls beantragen. Aber in der Regel lägen die relevanten Zeiträume, in denen sie nicht zur Arbeit gehen konnten oder durften, deutlich unter sechs Wochen.

Frist endet nach zwei Jahren

Es gehen den Angaben zufolge noch immer Anträge ein, die im Schnitt innerhalb von sechs Wochen bearbeitet werden. Betroffene können gemäß Infektionsschutzgesetz bis zu einer Frist von zwei Jahren nach Ende der Isolation Anträge stellen.

Seit dem 1. März ordnet das Land wegen Corona keine Maßnahmen mehr an, aus denen sich eine Entschädigung ergeben könnte. Vor der Pandemie wurde das Instrument der Entschädigung wegen Absonderung nur in sehr wenigen Fällen genutzt. Ein Beispiel: Ein mit Salmonellen infizierter Bäcker, der zu Hause bleiben muss.

Mehr zur Isolation bei Corona:

Baden-Württemberg

Bei verordneter Isolation Corona-Verdienstausfall in BW: Land zahlte bisher 247 Millionen Euro Entschädigung

Wer wegen einer Corona-Isolation oder Quarantäne Einbußen hatte, hat Anspruch auf Entschädigung. Viele Arbeitgeber haben inzwischen vom Land Geld erstattet bekommen.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Beschluss des BW-Gesundheitsministeriums Entschädigung bei Corona-Isolation nur noch für dreifach Geimpfte

Bisher hatte jeder doppelt Geimpfte im Land Anspruch auf Entschädigung bei einem Corona geschuldeten Verdienstausfall. Diese Regeln wurden nun verschärft.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR