STAND
KOCH/KÖCHIN
Joachim Habiger, SWR4 Konditor und Backexperte (Foto: SWR, Foto: Corinna Holzer)

Very british! Gerade in der Vorweihnachtszeit ist ein englischer Früchtekuchen ein besonderer Genuss, meint unser SWR4-Backexperte Joachim Habiger.

Diese britische Ikone der Backkunst ist eine Mischung aus allerlei saftigen Trockenfrüchten in einem dunklen, nach Karamell duftenden Teig. Der "English Cake" war auch der Hochzeitskuchen von Queen Elizabeth II. Vor fünf Jahren wurde ein gut verpacktes Stückchen dieses Kuchens für 680 Euro versteigert. Wie es heißt: noch essbar! 

Für die Füllung :

  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Abrieb)
  • 1 unbehandelte Orange (Saft und Abrieb)
  • 120 ml Brandy
  • 40 g Zitronat
  • 40 g Orangeat
  • 140 g Sultaninen
  • 140 g getrocknete Feigen
  • 80 g getrocknete Aprikosen
  • 140 g Trockenpflaumen
  • 100 g Belegkirschen

Für den Teig:

  • 140 g weiche Butter
  • 140 g brauner Zucker
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • 2 Eier
  • 260 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 80 g gehackte Walnüsse

Für die Dekoration:

  • abgezogene Mandeln
  • Walnüsse, halbiert
  • Belegkirschen, halbiert
  • Brandy
  • Orangensaft
  • Butter, geschmolzen
  • 150 g Aprikosenkonfitüre
  • gehobelte Mandeln

Zubereitung

Am Vortag: Den Saft der Zitrone und der Orange sowie den Abrieb der beiden Früchte mit dem Brandy, dem Zitronat und dem Orangeat mischen. Die Trockenfrüchte und die Belegkirschen grob hacken und hinzufügen. Die Mischung mindestens 12 Stunden kaltstellen. Ab und zu umrühren.

Am Backtag: Die weiche Butter, den braunen Zucker und den Zuckerrübensirup in einer Küchenmaschine gut aufschlagen. Nach und nach die Eier zugeben. Das Mehl, das Backpulver und das Lebkuchengewürz mischen. Die eingeweichten Trockenfrüchte sieben und die Flüssigkeit auffangen.
3 Esslöffel der Mehlmischung mit den Früchten verrühren.

Die restliche Mehlmischung, die Flüssigkeit, die eingeweichten Früchte und die gehackten Walnüsse mit dem Spatel unter die Buttermasse heben. Eine gefettete Backform (24 cm Ø) mit dem Teig füllen, glattstreichen und mit Mandeln, Walnüssen und Belegkirschen garnieren. Der English Cake im auf 190 Grad vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten saftig backen.

Mein Spezialtipp: Machen Sie mit einem Holzstäbchen eine Gar-Probe. Die Backzeit ist erreicht, wenn beim Herausziehen kein Teig daran haftet.

Nach dem Backen den noch heißen Kuchen mit Brandy und Orangensaft tränken und dünn mit der flüssigen Butter bestreichen. Die Aprikosenkonfitüre aufkochen, den Kuchen damit einpinseln und die gehobelten Mandeln rundherum an den Rand drücken.

Mein Spezialtipp: Wenn Kinder mitessen, kann man den Brandy einfach weglassen!

Bild-für-Bild-Anleitung zum Backen eines English Cakes (Foto: SWR, Corinna Holzer)
Very delicious! Getrocknete und kandierte Früchte sind Pflicht in diesem englischen Kuchen-Klassiker. Und sie duften herrlich nach Weihnachten! Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Wenig Wasser, pure Süße! SWR4 Backexperte Joachim Habiger schneidet die Trockenfrüchte zum Marinieren klein. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Leicht beschwipst durch die Nacht: Die Trockenfrüchte werden mit Zitronat, Orangeat, Belegkirschen und dem Abrieb von Zitrone und Orange gemischt, mit Brandy übergossen und gut 12 Stunden eingeweicht. Mein Spezialtipp: Den Alkohol können Sie jederzeit durch Apfelsaft ersetzen. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Dunkle Farbe, würzig süß! Schlagen Sie Butter, Zucker und Zuckerrüben-Sirup auf und geben die Eier einzeln nach und nach dazu. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Lang genug "gebadet": Die eingeweichten Trockenfrüchte werden abgeseiht, die Flüssigkeit aufgefangen. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Fast schwerelos! Joachim Habiger bindet die eingeweichten Früchte mit etwas Mehl-Backpulver-Gewürzmischung ab. Mein Spezialtipp: Wenn Sie die Trockenfrüchte mit Mehl binden, "sacken" sie später im Teig nicht nach unten ab! Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Alles muss rein: Der SWR4 Backexperte rührt zuerst Flüssigkeit und Früchte mit dem Spatel unter die Butter-Masse… Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
… die gehackten Walnüsse werden vorsichtig untergehoben… Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
… und zum Schluss kommt noch die Mehlmischung dazu. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Egal ob rund oder eckig, der Kuchen löst sich später einfacher vom Blech, wenn Sie den Boden der Backform mit Backpapier auslegen. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Völlig eben soll der "English Cake" sein! Joachim Habiger streicht deshalb den Teig glatt. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Kirschen, Nuss und Mandelkern essen (nicht nur) fromme Kinder gern! Der Kuchen wird vor dem Backen verziert,… Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
… damit sich später beim Glasieren mit warmer Aprikosenmarmelade nichts mehr ablöst. Zuvor wird der "Cake" noch mit Brandy und Orangensaft getränkt und mit flüssiger Butter bepinselt. Damit alles schön saftig bleibt! Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen
Wonderful Christmas time! Der traditionelle "English cake" schmeckt nicht nur der Queen. Corinna Holzer Bild in Detailansicht öffnen

Übersicht aller SWR Rezepte