Schneeglöckchen (Foto: Colourbox)

SWR2 Wissen

Wie wir uns an Musik erinnern

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

"Schatz, sie spielen unser Lied!" – Wohl jeder hat es schon einmal erlebt, dass eine Melodie mit einem Schlag Erinnerungen weckt. Nicht nur an die Musik selbst, sondern an die Gefühle, die wir mit ihr verbinden.

Audio herunterladen (26,3 MB | MP3)

Wir alle speichern Tausende von Melodien im Gehirn. Diese Erinnerungen sind erstaunlich präzise und binnen Millisekunden abrufbar, und sie gehören zu den letzten, die Alzheimer-Patienten noch haben. Wie funktioniert dieses musikalische Gedächtnis?

Verschiedene Hirnregionen für die Verarbeitung von Rhythmus und Melodie

Der Rhythmus wird von einer anderen Hirnregion verarbeitet als die Melodie oder die Klangfarbe. Und ähnlich wie das Internet aufgrund seiner verteilten Struktur gegen den Ausfall einzelner Netzknoten immun ist, ist auch unser Musikgedächtnis sehr robust, selbst wenn die Hirnleistung nachlässt.

Aber vieles ist noch unerforscht. Es ist auch nicht bekannt, wie viele Musikstücke wir im Lauf des Lebens auf unserer inneren Festplatte abspeichern.

Gefühlszentrum wird beim Musikhören immer mit angesprochen

In der Verknüpfung von Höreindruck und Gefühl liegt das Geheimnis der Musik. Kaum eine musikalische Erinnerung ist emotional neutral, das Gefühlszentrum im Gehirn wird immer mit angesprochen. Und das natürlich umso mehr, je intensiver die Gefühle waren, die wir beim ersten Hören empfunden haben. Es gibt eine Lebensphase, da ist diese Verbindung am intensivsten. Sie reicht von der Pubertät bis ins junge Erwachsenenalter.

Audio herunterladen (2,2 MB | MP3)

Die starke Verbindung von musikalischen Erinnerungen und Gefühlen hat noch einen Effekt: Unser musikalisches Gedächtnis ist sehr dauerhaft. Dauerhafter als alle anderen bewussten Erinnerungen, wie es scheint. Hirnforscher haben in jüngster Zeit eine Region im Gehirn identifiziert, das sogenannte prä-supplementär motorische Areal, prä-SMA, das daran beteiligt zu sein scheint.

Dank der hohen Emotionalität der Musik kann sie Demenzerkrankten helfen. Selbst selbst im späten Stadium der Demenz, wenn die Patientin kaum noch ansprechbar ist, wirkt die Musik beruhigend in einer Situation, in der die Menschen kaum noch einen inneren Halt haben.

Gerne mal für Abwechslung sorgen

Viele Menschen nisten sich in ihren musikalischen Erinnerungen ein und hören zum Beispiel nur noch den Radiosender, der die Musik aus dem Jahrzehnt spielt, in dem sie jung waren. Aber es ist nie zu spät, sich in neue Musik-Stile hineinzuhören, ob das nun aktueller Pop ist oder Jazz, HipHop, Klassik oder auch die Musik einer ganz anderen Kultur.

Am besten erlebt man ungewohnte Musik live – dann haben wir nicht nur einen abstrakten Klangeindruck, sondern verbinden die neuen Töne mit einem persönlichen Erlebnis. Aber egal wie viel Neues wir hören – die alten Erinnerungen bleiben unauslöschlich.

Musiker können Musik abstrakt analysieren

Musikerinnen und Musiker erinnern sich nicht nur an die Tonfolge, die sie spielen müssen. Sie können die Musik auch abstrakt analysieren – die Harmonien, die Tonart, die Rhythmik.

Ihr Körper kann sich außerdem die Abfolge der Bewegungen ihrer Muskeln beim Spielen merken und so das Körpergedächtnis nutzen. Und schließlich sind manche in der Lage, die Noten auf dem Papier zu visualisieren – mithilfe eines fast fotografischen Gedächtnisses.

SWR 2020

Mehr zum Thema

Emotionen Gefühle in der Musik – Wie sie entstehen und was sie auslösen

Langsame Lieder in Moll machen traurig, schnelle in Dur eher fröhlich. Die Gefühle, die westliche Musik bei uns meist auslöst, funktionieren nicht unbedingt bei Menschen aus anderen Kulturkreisen. Wieso ist das so?
   mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Psychologie Im Flow – Mit Selbstvergessenheit zum Erfolg?

Wer mit einer Aufgabe weder überfordert noch unterfordert ist, gerät in den Flow. Ängste fallen ab, die Zeit vergeht im Nu. So macht Lernen Spaß, der Mensch wird immer besser.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Psychologie Die Vermessung der Schönheit

Welche Faktoren bestimmen, was wir schön finden? Lohnt es sich überhaupt, eine wissenschaftliche Antwort auf diese Frage zu suchen, wenn doch die Geschmäcker verschieden sind? Ja!  mehr...

SWR2 Wissen: Feature am Feiertag SWR2

Musik Wundermittel Musik – Schlauer und sozialer, fröhlicher und gesünder

Tanzen, Musizieren und Singen machen nicht nur Spaß und setzen Glückshormone frei, sondern schützen auch vor Demenz. Die Effekte der Musik sind vielfältig.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Musik Wenn Computer komponieren – Können Maschinen kreativ sein?

Beethovens 10. Sinfonie, ein neuer Beatles-Song, komponiert von einer künstlichen Intelligenz. Kreative Maschinen, gibt es das? Und wäre das eine Bedrohung oder eine Chance?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gehirnforschung Wie funktioniert das Gedächtnis?

Wir haben verschiedene Strukturen im Gehirn, die wie eine Art Suchscheinwerfer in das Gehirn hineinschauen. Dazu gehören unser Stirnlappen und eine Struktur mit dem Namen Hippocampus, übersetzt Seepferdchen. Da ist eine daumengroße Struktur an der Innenseite des Schläfenlappens, also einer der großen Bereiche der Großhirnrinde.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Die Psychologie des Vergessens – Warum Nicht-Wissen schwerfällt

Wir müssen vergessen, um künftige Aufgaben bewältigen zu können. Routinen und Emotionen erschweren das aber. Und wer sich zwingt, etwas vergessen zu wollen, bewirkt oft das Gegenteil.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Kultur Konzerte auf Abstand – Musizieren in Zeiten von Corona

Orchester, Chöre, Ensembles und Bands hatten in diesem Jahr viele Pausen und wenige Einkünfte. Die meisten Weihnachtskonzerte können nur im Internet gestreamt werden – wenn überhaupt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Jazz-Konzerte

Jazztime Die Fanfare im Jazz- Mitreißende Signale

Die Fanfare scheint im Jazz eher randständig zu sein. Vielleicht deshalb, weil der Begriff Assoziationen an die „Jagd“ oder an das „Militär“ weckt. Und doch: Fanfaren spielen auch im Jazz eine Rolle.
Wir befinden uns ja im unendlichen Möglichkeitsraum der Musik, und da wird der Begriff unseres Themas gerne übersetzt mit „Tonfolge mit Signalcharakter“. Auf gut Deutsch: da geht die Post ab. Da ist auch der Jazz zuständig.  mehr...

SWR2 Jazztime SWR2

Jazz Offroad – Limpe Fuchs zum 80. Geburtstag

Sie ist eine Ikone der experimentellen Musik und feiert in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag: Ein Besuch bei der Multinstrumentalistin und Klangforscherin Limpe Fuchs.  mehr...

SWR2 NOWJazz SWR2

Jazz Session Das Duo Lehn/Schmickler bei den Donaueschinger Musiktagen 2021

Das Duo Lehn/Schmickler mit Thomas Lehn am Analogsynthesizer und Marcus Schmickler am Computer spielt seit über 20 Jahren zusammen. Im Oktober traten die beiden im Rahmen der NOWJazz Session der Donaueschinger Musiktage auf.  mehr...

SWR2 Jazz Session SWR2

Klassik-Konzerte

Musikabsolvent*innen im Südwesten Thilo Ruck spielt Villa-Lobos’ Gitarrenkonzert

Vom Berghain auf die „Hörbühne Musikhochschule“ – für den Gitarristen und E-Gitarristen Thilo Ruck war seine Aufnahme von Heitor Villa-Lobos’ Gitarrenkonzert „eine Rückbesinnung auf die klassischere Musik“, wie er im Interview erzählt. Und auf sein Studium an der Musikhochschule Stuttgart, wo er sein Konzertexamen absolviert hat. Das HochschulSinfonieOrchester der HMDK Stuttgart begleitet ihn unter der Leitung von Rasmus Baumann.  mehr...

SWR2 Mittagskonzert SWR2

Musikabsolvent*innen im Südwesten Melanie Rothman spielt Martinùs Oboenkonzert

Ein tschechisches Konzert mit französischen Einflüssen, gespielt von einer englischen Oboistin – unsere „Hörbühne Musikhochschule“ ist schon mit dem Programm von Melanie Rothman international. Gemeinsam mit dem HochschulSinfonieOrchester der HMDK Stuttgart unter der Leitung von Rasmus Baumann hat die Absolventin der Musikhochschule Stuttgart Bohuslav Martinùs Oboenkonzert aufgenommen.  mehr...

SWR2 Mittagskonzert SWR2

Musikabsolvent*innen im Südwesten Yulia Drukh spielt Coplands Klarinettenkonzert

Gleich beim ersten Hören habe sie sich in das Klarinettenkonzert von Aaron Copland verliebt, erzählt die Klarinettistin Yulia Drukh im Interview. Als Absolventin des Konzertexamensstudiengangs der Musikhochschule Stuttgart hat sie es für unsere „Hörbühne Musikhochschule“ aufgenommen, gemeinsam mit dem HochschulSinfonieOrchester der HMDK Stuttgart unter der Leitung von Rasmus Baumann.  mehr...

SWR2 Mittagskonzert SWR2