STAND

Von Jeanette Schindler

Ist der Gemüseburger des US-Herstellers umweltschonender hergestellt als das Hühnchen vom Biohof im Nachbardorf? Das fragen sich viele Verbraucher*innen, die fürs Klima bereit sind, ihre Essgewohnheiten zu ändern. Um die Wahl zu erleichtern, empfehlen Wissenschaftler ein Klimalabel für Lebensmittel. Aber möglicherweise hat auch die ökologische Landwirtschaft aufgrund ihrer geringeren Erträge ihre Grenzen. Schon jetzt muss Deutschland rund 60 Prozent seines Gemüsebedarfs im Ausland decken.

STAND
AUTOR/IN