SWR2 Wissen

Das Internet – Zwischen freier Information und staatlicher Überwachung

STAND
AUTOR/IN
David Beck
Bild von David Beck, Reporter und Redakteur SWR Wissen aktuell sowie Redakteur bei SWR2 Impuls. (Foto: SWR, Ilyas Buss)
ONLINEFASSUNG
David Beck
Bild von David Beck, Reporter und Redakteur SWR Wissen aktuell sowie Redakteur bei SWR2 Impuls. (Foto: SWR, Ilyas Buss)

Internetsperren sind beliebte Mittel von autoritären Regimen, um eine Opposition zu unterdrücken. Aber nicht immer heißt das, dass kein Zugang zum Internet mehr möglich ist. Vielmehr wird der Zugang meist nur beschränkt und überwacht. 

Audio herunterladen (24,7 MB | MP3)

Internet: innerhalb von Minuten hunderttausende Menschen erreichen

Als das Internet – angefeuert vom 1989 erfundenen World Wide Web – in den 1990er-Jahren seinen Siegeszug begann, war wahrscheinlich den wenigsten Menschen klar, welche Macht es irgendwann ausüben würde. Nicht nur auf unseren Alltag – Beruf, Unterhaltung, Kommunikation, Konsum – sondern auch auf Politik. 

Die Möglichkeit, innerhalb von Minuten zehntausende oder hunderttausende Menschen zu erreichen und zu mobilisieren, gab es in dieser Form noch nie. Aufstände können über Twitter organisiert werden, Augenzeugenberichte erreichen schneller mehr Menschen als journalistisch aufgearbeitete Artikel. Und eventuell zensierte Berichte und Fake News können Staatschef*innen machen oder stürzen. 

Audio herunterladen (13,3 MB | MP3)

Staaten ohne Internet sind nicht konkurrenzfähig

Kein Wunder, dass gerade autoritär geführte Staaten häufig versuchen, den Zugang ihrer Bürger*innen zum Internet zu kontrollieren. Im Extremfall bedeutet das eine Komplettsperre: Auf keinen Dienst des Internets kann dann mehr zugegriffen werden. Allerdings hat das auch massive Auswirkungen auf die Wirtschaft. Ein Land ohne Internet ist schlicht nicht konkurrenzfähig. 

Überwachung Chinas Weg in die IT-Diktatur – Das Punkteregister von Peking

China möchte bis 2020 ein System, das das Verhalten seiner Bürger bewertet. Kritiker warnen vor einem digitalen Überwachungswahn und sehen China auf dem Weg in die IT-Diktatur.

SWR2 Wissen SWR2

China: soziale Medien einschränken – und staatliche Alternativen anbieten

Deswegen wird das Internet meistens nur teilweise gesperrt. Internetanbieter dürfen dann keine Verbindungen mehr zu den betroffenen Diensten zulassen – in Zeiten von Wahlen betrifft dies häufig soziale Medien. Das hat nur geringe Auswirkungen auf die Wirtschaftsleistung eines Landes, aber der Opposition wird eine Möglichkeit der schnellen Kommunikation genommen. 

Einen Schritt weiter geht China. Dort werden zwar auch viele unliebsame Dienste gesperrt – darunter etwa Facebook und Google – aber gleichzeitig werden Alternativen angeboten. Die App We-Chat ist an den Nutzerzahlen gemessen eine der beliebtesten Messenger-Apps weltweit: Mehr als 1,2 Milliarden Menschen nutzen den Dienst. Die App bietet außerdem noch andere Dienste an. Etwa einkaufen und bezahlen, Arzttermine buchen oder sogar Jobs suchen. Die App hat sogar einen eigenen App-Store. 

Deep packet inspection in China: unerwünschte Nachrichten aufspüren

Der Vorteil für das Regime: Die komplette Überwachung und Zensur aller 1,2 Milliarden Nutzer*innen. Per sogenannter deep packet inspection wird jede einzelne versendete Nachricht auf die Kombination bestimmter Wörter geprüft. Steht die Kombination auf dem Index, dann kommt die Nachricht beim Empfänger nicht an – zumindest bei Nachrichten, die nach China, von China aus oder innerhalb Chinas versendet werden. 

Nachrichten, in denen etwa vom “4. Juni” und dem “Tian’anmen Platz” geschrieben wird – Datum und Ort des Massakers am Platz des Himmlischen Friedens – werden nicht weitergeleitet. Die Liste der nicht erlaubten Phrasen kann und wird sehr schnell aktualisiert. Bereits am 31. Dezember 2019 wurden Nachrichten über eine mysteriöse Krankheit, die sich vom Fischmarkt in Wuhan ausgehen soll, zensiert – ungefähr eine Woche bevor uns der erste Bericht über das neuartige Coronavirus erreichte. 

China investiert in "Paralleluniversum" – und verkauft Technologie wohl weiter

Insgesamt hat das Internet in China wenig mit dem der restlichen Welt zu tun und wird auch als eine Art “Paralleluniversum” bezeichnet. Das lässt sich China zwar einiges kosten, aber es könnte sich auf Dauer lohnen: Reporter ohne Grenzen vermutet, dass mindestens Kuba, Vietnam, Iran, Belarus und Zimbabwe Technologie zur Zensur des Internets aus China gekauft haben. 

Internetsperren sind in Deutschland rechtlich schwer durchzusetzen

Aber auch im vermeintlich freien und demokratischen Deutschland gibt es Internetsperren. Natürlich sind diese Sperren nicht politisch motiviert, sondern betreffen hauptsächlich illegale Inhalte wie Kinderpornografie und urheberrechtlich geschütztes Material. 

Kriminalität Kinderpornografie im Netz – Neue Dimension des sexuellen Missbrauchs

Missbrauchstäter fühlen sich in den Weiten des Internets zu sicher. Um sexuelle Gewalt an Kindern zu verhindern und aufzuklären, muss ihr Risiko steigen, entdeckt zu werden.

SWR2 Wissen SWR2

Doch ist die Entscheidung, was gesperrt wird in Deutschland, traditionell schwierig: Das 2009 beschlossene Zugangserschwerungsgesetz, das größere Internetprovider dazu zwingen sollte, bestimmte Seiten mit kinderpornografischen Inhalten zu sperren, wurde nie angewandt und bereits Ende 2011 wieder aufgehoben. Zu groß war die Kritik, zu klein der versprochene Nutzen. Welche Seiten gesperrt werden sollten, sollte vom Bundeskriminalamt festgestellt werden. Die Liste der Seiten sollte geheim gehalten werden und nur Stichprobenartig von einem Expertengremium überprüft werden. Eine unabhängige Prüfung, durch ein Gericht etwa, war nicht vorgesehen. Außerdem waren kleiner Internetprovider und Netzwerke von der Sperrung ausgeschlossen. 

Vorstoß aus der Privatwirtschaft zum Schutz von Urheberrechten

Seit Anfang 2021 gibt es einen Vorstoß aus der Privatwirtschaft: Die Clearingstelle Urheberrecht im Internet (CUII) ist ein Zusammenschluss von Internetzugangsanbietern und Unternehmen aus der Unterhaltungsindustrie. Dieses Mal sind es weder Gerichte noch eine Polizeibehörde, die Sperren beschließen, sondern private Unternehmen. Die Bundesnetzagentur nickt zwar die Sperren ab, aber ein rechtsstaatliches Verfahren findet nicht statt. 

Seiten, die gesperrt werden, sind “strukturell urheberrechtsverletzend”. Was genau das bedeutet, liegt im Ermessen der CUII. Kritiker sehen allerdings einen Interessenkonflikt: Ob legal oder nicht, die gesperrten Seiten stehen oft in Konkurrenz zu dem ein oder anderen Mitglied der CUII. Netzaktivist Felix Reda von der Gesellschaft für Freiheitsrechte in Berlin sagt dazu: 

“Das ist normalerweise eigentlich nicht in Ordnung, dass ein Wettbewerber sagt ‘Okay, dieser andere Wettbewerber hier ist illegal und den sperren wir aus dem Markt aus.’” 

Der Umgang von Regierungen, Behörden und Unternehmen mit dem Internet macht deutlich, dass es sich hierbei immer noch um eine neue Technologie handelt. Noch gibt es keinen Konsens, was im Internet erlaubt sein darf und was nicht und wer welchen Einfluss haben sollte. 

Sicherheitspolitik Cyberwar – Das Internet als Waffe

Die Staaten rüsten digital auf: Sie sammeln IT-Sicherheitslücken, entwickeln Schadprogramme und gründen militärische Einheiten für den sogenannten Cyberkrieg.

SWR2 Wissen SWR2

Sicherheit Überwachungstechnik für Diktatoren – Wie die EU den Export bremsen will

Mit Spähsoftware und intelligenter Videoüberwachung kann man Terroranschläge verhindern – aber auch Regimegegner kontrollieren. Der Export dieser Techniken ist kaum geregelt.

SWR2 Wissen SWR2

Technik Digitale Identität aller Menschen – Fortschritt oder globale Überwachung?

250 Millionen Kinder haben keine Geburtsurkunde, viele Flüchtlinge keine Papiere. Wie wäre es, wenn wir alle per Irisscan beweisen könnten, wer wir sind – weltweit? Pläne dazu gibt es schon.

SWR2 Wissen SWR2

Die Macht ... (3/10) Die Macht der Meinungen

Nie war die Meinungsfreiheit größer als heute. Doch Diktaturen finden neue Wege der Zensur, Fake News und Hass fluten das Internet und seriöser Journalismus verliert sein Geschäftsmodell.

SWR2 Wissen SWR2

Wissensgesellschaft 20 Jahre Wikipedia – Wie steht es um das freie Wissen?

Wikipedia hat die Welt verändert. Doch vielen ist nicht bewusst, wer und was dahintersteckt. Wikipedia hat viele Ideen für die Zukunft – kämpft aber auch mit manchen Problemen.

SWR2 Wissen SWR2

China

Überwachung Chinas Weg in die IT-Diktatur – Das Punkteregister von Peking

China möchte bis 2020 ein System, das das Verhalten seiner Bürger bewertet. Kritiker warnen vor einem digitalen Überwachungswahn und sehen China auf dem Weg in die IT-Diktatur.

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte 100 Jahre Kommunistische Partei Chinas

Zum Jubiläum im Juli präsentiert sich Chinas KP so stark wie nie: totale Kontrolle im Inland, wachsender Einfluss im Ausland. Wie wurde die KP so mächtig?

SWR2 Wissen SWR2

7.1.2020 „Rätselhafter Krankheitsausbruch“ – Erster ARD-Bericht über Corona

7.1.2020 | Am 31. Dezember 2019 wurde die Weltgesundheitsorganisation WHO über eine Reihe ungewöhnlicher Fälle von Lungenentzündung in der chinesischen Stadt Wuhan informiert. Am 7. Januar 2020 geben die chinesischen Behörden bekannt, dass es sich offenbar um ein neuartiges Coronavirus handelt. Hier der erste Hörfunkbericht zum Thema im deutschen Radio von China-Korrespondent Steffen Wurzel.

Kriminalität

Kriminalität Kinderpornografie im Netz – Neue Dimension des sexuellen Missbrauchs

Missbrauchstäter fühlen sich in den Weiten des Internets zu sicher. Um sexuelle Gewalt an Kindern zu verhindern und aufzuklären, muss ihr Risiko steigen, entdeckt zu werden.

SWR2 Wissen SWR2

Sicherheit Cyber-Erpressungen – Hacker-Angriffe auf Unternehmen

Auch Verbraucher bekommen Cyber-Erpressungen zu spüren – durch leere Supermarkt-Regale oder Benzin-Engpässe. Es geht um Riesensummen. Fachleute sind sich einig: In Deutschland wird noch zu wenig dagegen getan.

SWR2 Wissen SWR2

Gesellschaft Cyberstalking – Was tun gegen digitale Gewalt?

Häufig sind Frauen die Opfer von Cyberstalking: Sie werden digital beleidigt und bedroht. Obwohl der Stalking-Paragraf verschärft wurde, ist es schwer, die Täter zu belangen.

SWR2 Wissen SWR2

Satelliten für weltweiten Internetzugang

Weltraumtechnik Starlink-Satelliten fallen überraschend vom Himmel

Derzeit regnen Satelliten vom Himmel. Von 49 am 3. Februar von SpaceX ins All geschossenen Satelliten sind 40 wieder abgestürzt. Weitere werden wohl folgen. Woran liegt das?

Digitalisierung

Bildung Kommentar: Schulen werden kaputtgespart

Der Präsident des Lehrerverbandes fordert ein Sondervermögen Bildung und warnt, dass die nächste Pisa-Studie katastrophal wird. In Baden-Württemberg wird aber weitergespart und die dringend notwendige Digitalisierung der Schulen wieder verschoben.
.

SWR2 Impuls SWR2

Pflege So ändert sich die Arbeit des Pflegepersonals durch Digitalisierung

Die Arbeit in Krankenhäusern und Pflegeheimen zehrt oft auch an der Gesundheit der Pflegefachkräfte. Könnten digitale Hilfsmittel wie Tablets die Arbeit leichter machen und für bessere, effizientere Arbeitsabläufe sorgen? Wie stehen die Pflegekräfte zu den digitalen Hilfsmitteln?

SWR2 Impuls SWR2

Weltwirtschaft Seehandel in Gefahr – Größenwahn, Digitalisierung und Piraterie

Containerschiffe werden immer größer, zahlreicher – und anfälliger gegenüber Gefahren. Was können Politik, Reeder, Ausbilder und Militär dagegen tun? Von Michael Hänel (SWR 2022)

SWR2 Wissen SWR2