SWR2 Musikstunde

Mein Beethoven

STAND

Mit Benedict Klöckner

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven haben wir Musiker als Gastmoderatoren eingeladen. Sie gewähren uns Einblicke in ihr Künstlerleben.

Der Cellist Benedict Klöckner erzählt, wie er als Umblätter für Martin Stadtfeldt erstmals mit Beethoven in Kontakt kam, wie er mit Beethoven in der Berliner Philharmonie debütierte und er erklärt uns, warum Beethoven kein Cellokonzert geschrieben hat.

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Ludwig van Beethoven:
Trio für Klavier, Violine und
Violoncello Nr. 3 c-Moll op. 1 Nr. 3
1. Satz: Allegro con brio aus
3 Trios für Klavier, Violine und Violoncello op. 1
Daniel Barenboim (Klavier)
Pinchas Zukerman (Violine)
Jacqueline Du Pré (Violoncello)
Ludwig van Beethoven:
Quartett für 2 Violinen, Viola und
Violoncello cis-Moll op. 131
7.Satz: Allegro
Alban Berg Quartett
Ludwig van Beethoven:
2 Variationen über
"Bei Männer, welche Liebe fühlen" aus
Mozarts Oper "Die Zauberflöte"
für Violoncello und Klavier
Benedikt Klöckner (Violoncello)
José Gallardo (Klavier)
Ludwig van Beethoven:
Cellosonate A-Dur op. 69
Steven Isserlis (Violoncello)
Robert Levin (Hammerklavier)
Ludwig van Beethoven:
Konzert für Klavier, Violine, Violoncello
und Orchester C-Dur op. 56 "Tripelkonzert"
1. Satz: Allegro
Daniel Barenboim (Klavier)
Itzhac Perlman (Violine)
Yo-Yo Ma (Violoncello)
Berliner Philharmoniker
Leitung: Daniel Barenboim
Ludwig van Beethoven:
Ouvertüre zu H.J.v.Collins Trauerspiel
"Coriolan" c-Moll op. 62 "Coriolan-Ouvertüre"
Wiener Philharmoniker
Leitung: Leonard Bernstein

Konzert Musik und Mythos

Zum vierten Mal sind in diesem Jahr die Internationalen Musiktage Koblenz zu Ende gegangen, diesmal unter dem Motto „Mythos“. Jetzt gibt es ein Abschlusskonzert mit Festivalleiter und Cellisten Benedict Klöckner als Solisten. Über den Verlauf des Festivals, über seine Zukunftspläne und das bevorstehende Konzert hat er sich mit Sabine Fallenstein unterhalten.  mehr...

SWR2 Cluster SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR