SWR2 Feature

Immer auf die Schnauze – Was der Mensch mit dem Mops macht

STAND

Von Marc Bädorf

"Ein Leben ohne Möpse ist möglich, aber sinnlos", sagte Loriot - vor vielen Jahren, als der Mops noch ein possierlicher Hausgeselle war: vielfach fröhlich bedichtet und besungen. Heute ist er eine überzüchtete Karikatur seiner selbst. Ein Knautschzone gewordenes Kindchenschema. Der zur Knutschkugel komprimierte Hund kann kaum mehr laufen und atmen. Wie konnte sich der Mops in wenigen Jahrzehnten derart verändern? Offenbar weil sich der Mensch und seine Hundeliebe verändert hat.

STAND
AUTOR/IN