Bösenkurse Symbolbild (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Börsengehandelte Fonds

Zwischen Risiko und Rendite: Lohnen sich ETFs?

STAND

150 Milliarden Euro – diese Rekordsumme investierten deutsche Privatanleger*innen 2021 in sogenannte ETFs. Was es mit ETFs auf sich hat und warum sie gerade so boomen, erklärt Sabine Geipel aus der SWR1-Wirtschaftsredaktion.

Was sind ETFs?

ETF steht für "Exchange Traded Funds". Das sind Aktienfonds - auch Indexfonds genannt -, welche die Wertentwicklung eines Aktienindex' nachbilden, beispielsweise die des DAX. Dadurch gelten ETFs als transparent. ETFs sind vergleichsweise kostengünstig, weil sie sich selbst verwalten und so die Kosten für einen Fondsmanager eingespart werden.

SWR Wirtschaftsredakteurin Sabine Geipel (Foto: SWR)
SWR Wirtschaftsredakteurin Sabine Geipel

Warum sind ETFs so beliebt?

Neben Transparenz und Kostengründen gibt es noch einige Gründe, warum ETFs derzeit so beliebt sind. Die niedrigen Zinsen - also Null-Zins oder sogar Negativ-Zins - und die hohe Inflationsrate bewirken, dass Anleger*innen nach Anlageformen suchen, die noch Rendite versprechen – und da führt kein Weg an Aktien vorbei. Zusätzlich wird der ETF-Hype durch den Aktien-Boom während Corona befeuert. Der entstand dadurch, dass für viele mehr Zeit da war, sich mit dem Thema Geldanlage auseinanderzusetzen und das gesparte Urlaubsgeld zu an der Börse zu investieren.

Wie komme ich zu ETFs?

Wenn Sie auch in ETFs investieren möchten, brauchen Sie zunächst ein Wertpapierdepot. Das kann man bei seiner Hausbank eröffnen. Die ist allerdings meistens teurer. Ein Wertpapierdepot können Sie auch bei einer Direktbank oder auch bei einem Online-Broker einrichten. Dann wählen Sie einen oder mehrere ETFS aus.
Möchten Sie ihre Investition bequem und einigermaßen risikoarm gestalten, sollten Sie auf einen ETF setzen, der - auch international - eine möglichst große Bandbreite hat. Ein Beispiel ist der MSCI World. Dieser bildet 1600 Aktiengesellschaften in mehr als 20 Ländern ab. Dadurch werden Schwankungen am Aktienmarkt gut ausgeglichen. Ein weiterer Vorteil: Schon mit kleinen Summen, etwa 25 Euro im Monat, können Sie in ETFs investieren.

Risiko und Rendite bei ETFs

Auch wenn diese Indexfonds ziemlich transparent sind – Börsenkurse gehen immer auf und ab. Daher sind ETFs nicht per se eine sichere Geldanlage. Wer sein Geld in ETFs anlegen will, sollte einen langen Atem haben und mit 10-15 Jahren Anlagehorizont rechnen. Ab diesem Zeitraum kann sich die Investition lohnen, wie das das Portal Finanztip rückwirkend für die letzten 40 Jahre ausgerechnet hat. Im Schnitt bekommt man dann sieben Prozent Rendite aus seinen Fonds.

SWR1 Ratgeber

Pierre Franckh im SWR1 Interview So setzen Sie Ihre wahren Wünsche um

Am schönsten ist es, wenn wahre Herzenswünsche in Erfüllung gehen. In seinem neuesten Buch erklärt uns Schauspieler und Bestseller-Autor Pierre Franckh, wie Sie Ihre Wünsche manifestieren und umsetzen können.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Putzmittel und -Werkzeuge Putzen: So geht es nachhaltig, hygienisch und günstig

Allzweckreiniger und Badreiniger: Eigentlich braucht man nur zwei Putzmittel. Selbst gemacht sind sie umso umweltschonender – und ziemlich billig. 

Gut zu wissen So tauschen Sie auch heute noch DM in Euro um

Auch 20 Jahre nach Einführung des Euro-Bargelds schlummern noch rund 12,3 Milliarden DM unter Kopfkissen oder in Schließfächern. Wir erklären, wie Sie diese auch heute noch in Euro umtauschen können.

ARD-Buffet Das Erste

STAND
AUTOR/IN
SWR