Zelten am Wasser

Camping Revival

Kochen und Essen

Stand
AUTOR/IN
Marcus Netscher
SWR1 Redakteur Marcus Netscher

Camping-Urlaub ist so beliebt wie lange nicht mehr und fast jeder denkt dabei gerne an die Zeltlager seiner Jugend zurück. Wir sagen Ihnen, was Sie als Camping-Einsteiger unbedingt brauchen.

Gas-Kocher

Achten Sie bei der Wahl des Gaskochers darauf, wie viele Camper Sie verköstigen und was Sie zubereiten möchten. Für die Dose Eier-Ravioli ist ein ein-flammiger Kartuschen-Kocher – bitte mit Zündsicherung – ausreichend. Entsprechende Modelle gibt es online ab rund 25 Euro. Vergessen Sie aber die Ersatzkartuschen nicht. Wer mehrere Camper bekochen oder gar ein mehrgängiges Camping-Menü zaubern möchte, kommt an einem zwei- oder drei-flammigen Kocher nicht herum. Entsprechende Modelle gibt es ab runden 70 Euro. Dazu kommt dann noch die Gasflasche.

Camping-Kocher
Die Wahl des passenden Camping-Kochers hängt von der Anzahl der zu verpflegenden Personen ab.

Anmerkung: Gas-Kartuschen sind Einwegprodukte mit einer relativ schlechten Umweltbilanz. Außerdem ist das Kartuschengas im Vergleich relativ teuer. Setzen Sie, falls möglich, auf Flaschen-Gas. Ist ein Stromanschluss verfügbar, nutzen Sie den im Haushalt sowieso vorhandenen Wasserkocher oder eine Elektro-Herdplatte mit Verlängerungskabel. Achten Sie beim Betrieb des Kochers immer auf einen sicheren Stand.

Grill

Weggeworfene Einweg-Grills
Verzichten Sie beim Camping-Grillen der Umwelt zu liebe auf Einweggrills.

Wer sein Steak vor dem Zelt nicht über dem offenen Feuer grillen möchte, greift zum tragbaren Camping-Grill. Camping-Gas-Grills gibt es ab 50 Euro, wiederverwendbare Holz-Kohlegrills reichen von knapp 20 bis rund 100 Euro. Auf Einweg-Grills sollten Sie allerdings der Umwelt zuliebe verzichten. Außerdem ist diese Grill-Art auf vielen Zelt- oder Camping-Plätzen inzwischen verboten.

Kochgeschirr

Günstiges Kochgeschirr gibt es zu Hause im Küchenschrank, so der Rat eines Camping-Freak-Kollegen. Wer den Platz nicht hat und keine passenden Töpfe findet, der greift zum "All-In-One-Set". Das gibt es beim Camping-Discounter bereits unter 20 Euro. Wer auf Edelstahltöpfe und -pfannen setzt, die dann auch über offenem Feuer eingesetzt werden können, muss mindestens 65 Euro investieren. Die Mindestausstattung: ein großer Topf für das Nudelwasser mit einem als Pfanne verwendbaren Deckel.

Essbesteck

Hier empfehlen wir für den Budget-Camper den Griff in die eigene Besteck-Schublade oder das "Bundeswehrbesteck". Gebraucht ist das mindestens vierteilige Set schon unter zehn Euro online zu haben. Da es zusammensteckbar ist, braucht es wenig Platz im Reisegepäck und der Flaschen- und Dosenöffner ist auch schon dabei. Achten Sie darauf, eine Edelstahlvariante zu kaufen.

Stand
AUTOR/IN
Marcus Netscher
SWR1 Redakteur Marcus Netscher