STAND

Hingeschaut Foto des Tages

Panda Yuhin feiert seinen 4. Geburtstag (Foto: dpa Bildfunk, kyodo)
18. September: Alles Gute zum 4. Geburtstag, "Yuihin"! Der Große Panda-Bär feiert heute im japanischen Adventure-World-Vergnügungspark in Shirahama. Traditionell gab es für den Großen Panda Kunstschnee, den "Yuihin" über alles liebt. Während der Panda in China übrigens als "große Bären-Katze" (dà xióngmāo) bezeichent wird, leitet sich unsere Bezeichnung "Panda" vermutlich vom nepalesischen "Ponja" ("Bambusfresser") ab. Und Bambus liebt "Yuihin" übrigens auch! kyodo
17. September: Das warme Spätsommerwetter liefert in diesem Jahr perfekte Bedingungen für die Kürbisernte. Beim Ertrag rechnen die Landwirte aber mit deutlichen Einbußen. Schuld daran sollen die relativ kühlen Frühjahrsmonate und der trockene Sommer sein. 2019 lag der Ertrag durchschnittlich bei gut 18,5 Tonnen pro Erzeuger. Amtliche Ertragszahlen für 2020 werden Ende November erwartet. Sebastian Kahnert
16. September: Ein Segelboot umrundet die Hammerbergspitze des fast wasserlosen Edertal-Stausees. Braune Wälder, staubtrockene Felder oder bedrohte Tiere: Die Trockenheit macht nicht nur in Hessen der Natur und den Landwirten zu schaffen. Ausgiebigen Regen, so die Meteorologen, wird es in den nächsten zehn Tagen in Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg kaum geben. Arne Dedert
15. September: Alligatoren und Reiher tummeln sich zahlreich an den Ufers des Bento Gomes in Brasilien. Dieses Naturschauspiel könnte bald der Vergangenheit angehören. Nach Angaben eines staatlichen Instituts hat sich die Zahl der Waldbrände in den größten tropischen Feuchtgebieten der Welt in der ersten Hälfte des Jahres 2020 mehr als verdoppelt. Naturschützer sehen darin einen direkten Zusammenhang mit der den immer weitreichenderen Abholzung der Regenwälder. Andre Penner
14. September: Im Norden Russlands ist ein gut erhaltener Kadaver eines jahrtausendealten Höhlenbären gefunden worden. Diese Tiere lebten in der letzten Kaltzeit in Europa und starben vor etwa 15.000 Jahren aus. Der aktuelle Fund wird auf knapp 40.000 Jahre geschätzt. Bisher hatten Wissenschaftlern nur Knochen oder Schädel von Höhlenbären ausgraben können. Das Bild zeigt das Maul des gut erhaltenen Kadavers. Universität Jakutsk
11. September: Ein herzerwärmender Anblick: Heute beginnt in Berlin das "Festival of Lights". In den nächsten Tagen werden zahlreiche Gebäude und Plätze der Hauptstadt in bunten Farben erleuchtet. Picture Alliance
10. September: Im Alaris Schmetterlingspark in Wittenberg ist ein wenige Stunden alter Himmelsfalter (Morpho peleides) auf der Nase einer Frau gelandet, die einen Mundschutz trägt. Besonders viele, der in Mittelamerika, Kolumbien und Venezuela beheimateten Edelfalter und andere Schmetterlinge erfreuen in diesem Jahr die Besucher des Parks. Während in den vergangenen Jahren rund 750 Schmetterlinge zu sehen waren, sind es jetzt über 1000 der meist farbenprächtigen Exoten. Waltraud Grubitzsch
9. September: Nilpferd-Dame "Mae Mali" macht sich im Khao Kheow Open Zoo in Thailand anlässlich ihres 55. Geburtstags über eine Torte aus Früchten und Gemüse her. Sie ist das älteste Exemplar ihrer Art in dem südostasiatischen Land und ein Besuchermagnet. Zahlreiche begeisterte Besucher brachten "Mae Mali" ein Ständchen und sangen „Happy Birthday“, während sie sich an ihrer kunterbunten Torte bediente. Laut den Tierärzten gehe es der Hippo-Dame gesundheitlich gut, auch wenn sie durch ihr hohes Alter mittlerweile etwas langsam unterwegs sei. Khao Kheow Open Zoo
8. September: Das 26 Hektar große Sonnenblumenfeld "Grinter Farms", das jährlich von der Familie Grinter gepflanzt wird, zieht während der einwöchigen Spätsommerblüte wieder Tausende von Besuchern an. Landwirt Ted Grinter pflanzte die Samen bereits Anfang Juli ein. Hauptsächlich werden auf der Farm Sojabohnen und Mais angebaut. Die Sonnenblumen gelten als eine Form der Fruchtfolge, aber die Pflanze wird von den Gästen immer noch sehr geschätzt. Das Feld dient für viele Besucher auch als Platz für ein kleines sommerliches Fotoshooting. Charlie Riedel
7. September: Diese zwei verstehen sich auch durch die Scheibe - Ein Schimpanse im Zoo Osnabrück nimmt vor einer Scheibe sitzend Kontakt zu einem kleinen Zoobesucher auf. Die beiden Brüder "Lobo" und "Lome" sind vom Zoo Leipzig in den Osnabrücker Zoo umgezogen, um das Sozialgefüge der bestehenden Gruppe zu stärken. Die Schimpansen konnten nach fünf Tagen das erste Mal alle zusammen im Haus gelassen werden. Das war für den Zoo und die Tierpfleger ein großer Erfolg. Friso Gentsch
4. September: Ein Klassenzimmer als Hühnerstall - Dieser Klassenraum in einer kenianischen Schule wird jetzt für Tierhaltung vermietet. Der Grund: Wegen der Corona-Pandemie findet hier kein Unterricht mehr statt. Um die laufenden Kosten zu decken, dürfen nun Hühner gegen Miete in dem Klassenzimmer leben. Der Schulbetrieb ist in Kenia wegen Corona noch bis Januar 2021 ausgesetzt. picture alliance/Moses Ndungu/AP/dpa
3. September: Papst Franziskus hat zum ersten Mal nach fast sechs Monaten wieder eine öffentliche Generalaudienz abgehalten. Der 83-Jährige empfing unter strengen Sicherheitsvorkehrungen am Mittwoch auf dem San-Damaso-Hof in der Vatikanstadt etwa 500 Gläubige, die Mundschutz tragen und Distanz halten mussten. Der Papst hatte selbst keine Maske auf, hielt aber regelmäßig einen Sicherheitsabstand von der jubelnden und winkenden Menge. Begrüßt wurden die Besucher ab und zu mit einem Ellbogen-Check. Alessia Giuliani/CPP/IPA
2. September: Ein Diplom-Geologe aus Schweigen-Rechtenbach wanderte am 9. Juli zur Madenburg. In einem Gebiet unterhalb der Burg bei Eschbach fiel sein Blick auf eine etwa 40 mal 40 cm große versteinerte Fußspur eines Pareiasauriers. Die Wangenechsen waren die größten und mit einer halben Tonne Gewicht auch die schwersten Landwirbeltiere der Zeit des ausgehenden Erdaltertums vor etwa 255 Millionen Jahren. Bislang hat es noch keinen Fund aus dieser Zeit in Deutschland gegeben. Urweltmuseum GEOSKOP / Burg Lichtenberg (Pfalz)
1. September: Das erste von der europäischen Luftfahrtbehörde zugelassene Elektro-Flugzeug ist am Montag zu einem Weltrekordflug gestartet. In drei Tagen will die Crew von der Schweiz nach Norderney fliegen. Auf der 700 Kilometer langen Strecke sind insgesamt elf Zwischenstopps eingeplant, um die Batterie des Flugzeugs wieder aufzuladen - drei Zwischenstopps liegen in Rheinland-Pfalz. Der erste davon war am Montagabend in Bad Dürkheim. In den kommenden Tagen soll die "Velis Electro" dann zwei weitere Ladestopps auf dem Flugplatz Mainz-Finthen und auf dem Siegerland Flughafen einlegen. Klimafreundlich, leise, hocheffizient - so beschreibt die Crew das elektronische Flugzeug. shapes Videoproduktion/Elektro-Weltrekordflug
31. August: Die Pandabär-Zwillinge Pit und Paule spielen in ihrem Gehege im Berliner Zoo. Vor einem Jahr, am 31. August, war die erste Panda-Geburt in einem deutschen Zoo eine Sensation. Äußerlich lassen sich die Panda-Zwillinge nur an der Nase unterscheiden. Pit hat das längere Schnäuzchen von Papa Jiao Qing geerbt, Paule die kurze Nase von Mama Meng Meng. Aber eines vereint die Bärenjungs definitiv: Sie sind beide fast 30 Kilo schwere Prachtkerle geworden. Britta Pedersen
28. August: Ein Künstlerpaar hat in New York eine gigantische Gorilla-Skulptur aufgestellt. Mit dem "King Nyani" betitelten Werk will das als "Gillie and Marc" bekannte britisch-australische Künstlerduo für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Tierart werben. Die Statue wurde schnell zum beliebten Fotomotiv: Manche krabbeln auf dem Gorilla, andere setzen sich in seine Hand. Vor einigen Jahren hatte das Duo bereits mit einer Nashorn-Skulptur an das Schicksal der wenigen letzten Exemplare des Nördlichen Breitmaulnashorns erinnert. Christina Horsten
27. August: In Barcelona demonstrieren Menschen derzeit nicht für die Unabhängigkeit Kataloniens oder gegen Corona-Einschränkungen, sondern für den Verbleib von Superstar Messi. Entsetzte Fans der Katalanen zogen in ihren rot-blauen Trikots vor das Camp Nou. Dass Messi nach 20 Jahren den Verein verlassen will, in dem er zum sechsmaligen Weltfußballer und für manche zum "Größten aller Zeiten" gereift ist, trifft die Barca-Anhänger nach einer sportlich maßlos enttäuschenden Saison ohne Titel mitten ins Herz. Matthias Oesterle
26. August: Ja, ist denn heute schon Weihnachten? Nein, wir haben Ende August! Aber in der Southwark Cathedral in London hat die Sommerschule der Weihnachtsmänner begonnen. Vollbart hin oder her - die Mund-Nasen-Maske ist Pflicht. Und die Elfe misst bei jedem einzelnen mit dem Stirn-Thermometer die Temperatur. Aaron Chown/PA Wire
25. August: Ungefähr 100 Anwohner kamen zum beliebten Pier in Key West, um sich den Wind und die großen Wellen, die wegen des starken Tropensturms "Laura" zustande kommen, anzusehen. Mit Winden von bis zu 110 Kilometern pro Stunde und schweren Regenfällen hat der Sturm Teile der karibischen Staaten Haiti und Dominikanische Republik verwüstet. Am Mittwoch könnte der Tropensturm auf das Festland der USA treffen. Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) der USA warnte, dass "Laura" dann Hurrikan-Stärke erreicht haben könnte. Rob O'neal
24. August: Der FC Bayern hat zum dritten Mal die Champions League gewonnen. Der deutsche Rekordmeister setzte sich im Endspiel in Lissabon mit 1:0 durch ein Tor von Kingsley Coman gegen Paris Saint-Germain durch und machte zum zweiten Mal nach 2013 das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League perfekt. Da setzt sich Lucas Hernández doch gleich mal den Pokal auf den Kopf und lässt sich von Mitspieler Javi Martínez für Social Media fotografieren. Frank Hörmann/Sven Simon
21. August: Brillenpost im Auktionshaus - Diese Brille hing vor wenigen Wochen aus dem Briefkasten des Auktionshauses "East Bristol Auctions" heraus. Mit dabei ein Zettel, auf dem stand: "Diese Brille gehörte Gandhi, rufen Sie mich an!" Daraufhin griff Auktionator Andy Stowe zum Telefon und erfuhr eine sagenhafte Geschichte: "Die Brille gehörte Gandhi und er hatte sie in der Zeit um 1910, 1920 dem Onkel des Verkäufers geschenkt." Derzeit wird die Brille online versteigert. Das höchste Gebot: 95.000 Pfund. East Bristol Auctions
20. August: Um den Wienerinnen und Wienern das Abkühlen zu erleichtern wurden bis zum 20. September 2020 in ganz Wien "Coole Straßen" eingerichtet. Dies sind Orte zum Aufhalten im Freien, zum Spielen und Abkühlen in der Nachbarschaft. In den "Wohnzimmern im Freien" gibt es zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie Möglichkeiten zum Abkühlen durch Sprühnebel. Für Autos gilt in den "Coolen Straßen" ein Fahr-, Halte- und Parkverbot. Georg Hochmuth
19. August: Die Feuerwehrleute geben wieder alles - Mehr als zwei Dutzend Waldbrände lodern derzeit im US-Bundesstaat Kalifornien, in einem Fall gibt es nun eine Anklage wegen Brandstiftung. Auch nach tagelangem Einsatz der Feuerwehr war der Brand am Dienstag erst zu knapp 20 Prozent unter Kontrolle. Mehr als 1200 Hektar trockenes Unterholz seien verbrannt. Man habe Evakuierungen und Straßensperrungen anordnen müssen. Nic Coury
18. August: Michael Major führt mit seinem Fahrrad im Death Valley National Park neben dem Thermometer des Furnace Creek Visitor Center Tricks aus. Im für seine unglaubliche Hitze berüchtigten Death Valley im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine rekordverdächtige Temperatur über 50 Grad gemessen worden. Weil die aktuelle Messung so hoch ist, soll sie nun genauer untersucht werden, teilte der Nationale Wetterservice mit. Ein "Climate Extremes Committee" soll sich mit dem Messwert beschäftigen. John Locher
17. August: Das Sibirische Tigerweibchen Maruschka gönnt sich eine schöne Abkühlung im Wasserbecken des Tierparks Hagenbeck in Hamburg. Maruschka und ihr Partner Yasha haben von ihrem Pfleger eine kleine Eisbombe mit Fisch und Geflügel zur Erfrischung bei den hochsommerlichen Temperaturen bekommen. Christian Charisius
14. August 1945: Heute vor 75 Jahren geht das Foto vom küssenden Matrosen George Mendonsa und der überraschten Krankenschwester Greta Zimmer Friedman auf dem New Yorker Times-Square um die Welt. Es entstand spontan bei einer Siegesfeier für die aus dem Weltkrieg heimkehrenden Marine-Soldaten. Der draufgängerische Matrose George Mendonsa verstarb 2019 im Alter von 95 Jahren. Greta Zimmer-Friedmann war bereits 2016 im Alter von 92 Jahren gestorben. Merke: Wer spontan küsst, kann alt werden! akg-images
13. August: Nicht nur in Deutschland halten Unwetter die Einsatzkräfte in Atem. In Ya'an in der südwestchinesischen Provinz Sichuan regnet es seit Wochenbeginn sintflutartig. Hier ruhen sich zwei Feuerwehrmänner inmitten von Trümmern nach mehr als zehn Stunden Arbeit aus. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen. picture alliance/-/XinHua/dpa
12. August: Feuerwehrleute waren in der Nacht im ganzen Land im Dauereinsatz. Zahlreiche Straßen wurden überflutet, Dächer abgedeckt und Bäume stürzten um. Stellenweise hagelte es große Hagelkörner vom Himmel. Picture Alliance
11. August: Die Hitze hat Europa fest im Griff und da werden sogar öffentliche Springbrunnen zu willkommenen Oasen der Abkühlung. Meteorologen gehen davon aus, dass uns noch mindestens bis Anfang kommender Woche Temperaturen über 30 Grad begleiten werden. Valery Hache
10. August: Was mit der Haverie eines japanischen Frachters vor der Ostküste der Tropeninsel Mauritius begonnen hat, scheint in einer Naturkathastrophe ungeahnten Ausmaßes zu enden. Aus den Tanks der leckgeschlagenen "Wakashio" läuft weiter Kraftstoff ins Meer. Helfer versuchen, die einzigartige Natur um die Insel zu schützen. Inzwischen hat das Öl aber die weißen Traumstrände erreicht. Frankreich hat bereits Experten ins Krisengebiet entsandt, die Vereinten Nationen sagten ebenfalls Hilfe zu. Gwendoline Defente
7. August: Heiliger Bimbam, dachten wohl die Bürger von Jossgrund-Oberndorf im Spessart in Hessen, als vor gut einer Woche die Baustelle auf dem Kirchenvorplatz abgebaut wurde: Zum Vorschein kam ein Brunnen in Penis-Form. Warum genau der Brunnen im Adamskostüm daherkommt, weiß übrigens niemand so genau. Verantwortlich für den Bau war die Gemeinde St. Martin, die hatte ein Architekten-Büro damit beauftragt. Erst bei der Enthüllung in der vergangenen Woche sei die auffällige Form des Brunnens allen so richtig ins Auge gesprungen. "Ich hab mir gedacht 'Also mein lieber Herr Gesangsverein... Liegt das jetzt daran, dass ich so lange im Zölibat lebe?'", erzählt der Pfarrer lachend. picture alliance/Stefanie Sachs/Stefanie Sachs/Katholische Kirche St. Martin/dpa
6. August: Drei freche Eichhörnchen haben sich einen Schornstein im britischen Vorort Willesden Green als neues Zuhause ausgesucht. Hausbesitzer John Selby fragte sich scherzend, ob sich die Tiere so in Selbstisolation während der Coronakrise begeben wollten, oder ob sie mit ihren buschigen Schwänzen einfach den Ruß wegfegen wollten. John Selby/Cover Images
5. August: Eine Formation Zugvögel überfliegt in den frühen Morgenstunden die Rheinanlagen in Bingen. Die Formation hat dabei rein praktische Gründe. Die voraus fliegenden Leitvögel erzeugen mit ihrem Flügelschlag eine Art Wirbelschleppe, die dahinter fliegende, schwächere Tiere quasi mitzieht. Experten haben herausgefunden, dass die hinten fliegenden Tiere so bis zu einem Fünftel an Kraft und Energie einsparen können. Danke für dieses Bild an Pia Trautwein aus Bingen. Pia Trautwein
4. August: Die neue San Giorgio-Brücke in Genua wurde anlässlich ihrer Einweihung in den Farben der italienischen Flagge beleuchtet. Knapp zwei Jahre nach dem tödlichen Einsturz der Morandi-Autobahnbrücke hat Italiens Staatsspitze den fertigen Neubau eingeweiht. Nur zehn Monate dauerte der Wiederaufbau. Für den Rekord schufteten im Schichtbetrieb gut 1000 Arbeiter, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche - sogar als während Corona alle anderen Baustellen im Land stillstanden. Antonio Calanni
3. August: Ein bisschen zu hoch: Über vier Meter ragte die Pflanze durch das Schiebedach des Kleintransporters und brachte damit die Polizei in Saarlouis am Wochenende auf die Palme. Dem Fahrer droht ein Bußgeld wegen "Überschreitung der zulässigen Fahrzeughöhe", die Palme musste ihren Weitertransport im Liegen über sich ergehen lassen. Polizeiinspektion Saarlouis

Trauerfälle Sie haben uns 2020 verlassen

10. September: Der Musiker Ronald Bell ist verstorben. Das teilte das Management von "Kool and the Gang" mit. Bell war Mitbegründer der Band. Er wurde 68 Jahre alt. Kool and the Gang feierten ihre größten Erfolge in den siebziger und achtziger Jahren. Zu den Welt-Hits der Band gehören "Celebration", "Jungle Boogie" und "Ladies Night".  mehr...

STAND
AUTOR/IN