Timo Boll (Borussia Düsseldorf) in Aktion beim Final Four in Neu-Ulm (Foto: IMAGO, IMAGO / Langer)

Tischtennis | Final Four

Borussia Düsseldorf gewinnt deutschen Tischtennis-Pokal

Stand
REDAKTEUR/IN
dpa

Der deutsche Meister Borussia Düsseldorf hat beim Final Four in Neu-Ulm den deutschen Tischtennis-Pokal und somit den 77. Titel seiner Vereinsgeschichte geholt.

Timo Boll, Dang Qiu und Anton Källberg setzten sich gegen den Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken vor 5.000 Zuschauern deutlich mit 3:0 durch.

Timo Boll macht den Deckel drauf

Rekord-Europameister Boll holte den entscheidenden dritten Punkt für die Rheinländer gegen den Slowenen Darko Jorgic. Der Schwede Källberg hatte zuvor den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska besiegt. Für die 1:0-Führung hatte Einzel-Europameister Dang Qiu gegen den Japaner Yuto Muramatsu gesorgt.

"Das nimmt uns etwas Druck von den Schultern"

"Wir sind unheimlich stolz, dass wir es wieder geschafft haben", sagte der 42-jährige Boll nach dem 28. Pokalsieg seines Klubs bei "Dyn". "Jeder Titel ist unheimlich wichtig. Denn es wird von uns bei Borussia auch etwas verlangt, Titel einzuheimsen. Das nimmt uns für den Rest der Saison etwas Druck von den Schultern."

Im Pokalfinale revanchierten sich die Düsseldorfer damit für die Niederlage gegen Saarbrücken im Bundesliga-Spitzenspiel am 27. Dezember. In der vergangenen Saison hatte es das Prestigeduell auch in den Endspielen der Champions League und der Bundesliga-Playoffs gegeben.

Video herunterladen (46,5 MB | MP4)

Ochsenhausen und Grünwettersbach verpassen Finale

Zuvor hatten sich die Düsseldorfer am Mittag im Halbfinale mit 3:1 gegen den Bundesliga-Rivalen ASV Grünwettersbach durchgesetzt. Die Saarbrücker schlugen den viermaligen Pokalsieger TTF Ochsenhausen mit 3:2. Titelverteidiger TTC Neu-Ulm war in eigener Halle nicht dabei. Der Club hatte seine Mannschaft vor dieser Saison aus der Bundesliga zurückgezogen.

Stand
REDAKTEUR/IN
dpa