Spieler des FSV Mainz 05 jubeln über ein Tor in der Youth League gegen Manchester City. (Foto: IMAGO, IMAGO / Beautiful Sports)

Fußball

Märchen in der Youth League geht weiter: Mainz 05 überrumpelt Manchester City

Stand
AUTOR/IN
Patrick Stricker

In der Youth League haben die U19-Fußballer des FSV Mainz 05 durch einen Sieg gegen Manchester City das Viertelfinale erreicht. Dabei half auch ein umstrittener Elfmeter.

Gut begonnen, stark gekämpft - und am Ende lautstark gefeiert: Die U19-Fußballer des FSV Mainz 05 stehen im Viertelfinale der Youth League. Der deutsche A-Jugend-Meister von Trainer Benjamin Hoffmann gewann am Dienstagabend das Achtelfinale vor eigenem Publikum gegen Manchester City überraschend mit 2:1 (1:1).

Müller und Schulz treffen für Mainz 05

Tim Müller hatte die Mainzer in der ersten Halbzeit in Führung gebracht (16. Spielminute), Justin Oboavwoduo glich noch vor der Pause für die Engländer aus (45.+1). Im zweiten Durchgang traf Philipp Schulz per Foulelfmeter zum 2:1-Endstand (52.).

In der Runde der besten acht Teams trifft der FSV auf den FC Porto aus Portugal. Die 05er haben dabei erneut Heimrecht, das K.o.-Spiel wird je nach Terminierung am 12. oder am 13. März ausgetragen.

Hoffmann: "Habe ManCity individuell stärker erwartet"

"Auch mich muss man jetzt mal kneifen", sagte Hoffmann: "Die Euphorie, die wir entfacht haben, ist einfach Wahnsinn. Das genieße ich als Trainer, das genießt die Mannschaft. Ich habe ManCity individuell stärker erwartet – aber individuell waren wir auch einfach eine Klasse."

Die Mainzer Nachwuchskicker starteten furios in die Partie gegen Manchester City. Bereits mit dem ersten Angriff spielten sie ihren ersten Eckstoß heraus, und nach gerade einmal 33 Sekunden vergab Offensivspieler Ivan Martinovic die erste Chance der 05er.

Mainz

Nach Barca auch Man City rausgeworfen "Einfach geil": Die Europareise der Mainzer Youngster geht weiter

Die U19 des FSV Mainz 05 besiegt in der Youth League Manchester City mit 2:1 und steht im Viertelfinale. Nach dem nächsten Überraschungscoup herrscht am Bruchweg Begeisterung pur.

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Mehr als 7.100 Fans im Bruchwegstadion in Mainz

Beflügelt von mehr als 7.100 Fans im Mainzer Bruchwegstadion und angetrieben von einer bemerkenswerten Stimmung auf den Rängen, drückten die FSV-Junioren in der Anfangsphase weiter aufs Tempo. Mittelstürmer Marcel Kalemba hatte in der zweiten Spielminute die nächste Gelegenheit, der Ball flog allerdings über das Tor von City-Keeper True Grant.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde konnten die Rot-Weißen den Schlussmann der Engländer dann aber überwinden: Müller traf zum 1:0 für Mainz, nach einem Zuspiel von Fritz Engel erzielte der 19 Jahre junge Abwehrspieler sein erstes Tor in der Youth League (16.).

Ndala für Manchester City an den Pfosten, Oboavwoduo trifft

In der Folge wurden die Gäste spielstärker, kamen durch Joel Ndala (24., 45.) zu ihren ersten und teils hochkarätigen Möglichkeiten: Bei seiner zweiten Chance traf der City-Angreifer den Pfosten.

Und dennoch gingen beide Teams mit einem Remis in die Halbzeitpause: Oboavwoduo glich noch vor dem Seitenwechsel für Manchester zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:1 aus (45.+1).

Elfmetertor bringt Mainz 05 wieder in Führung

Auch im zweiten Durchgang waren es zunächst die Gäste, die den Ton angaben. FSV-Torwart Louis Babatz ersparte seinem Team einen Rückstand, als er die Schusschance des nach wie vor agilen Ndala vereitelte (50.).

Wenige Sekunden später – quasi im direkten Gegenzug – gab es auf der anderen Seite einen nicht unumstrittenen Foulelfmeter für die Mainzer. Der eingewechselte Safyan Toure wurde von Mahamadou Susoho zu Fall gebracht, der City-Kapitän hatte allerdings auch deutlich den Ball gespielt. Schulz trat zum Strafstoß an und traf (52.).

Mainzer Märchen in der Youth League geht weiter

Anschließend hatte Aiman Dardari noch eine weitere Chance für die 05er (69.), die wenig später ausgelassen feiern konnten: Die U19 des FSV Mainz steht im Viertelfinale der Youth League.

Vor drei Wochen hatte das Hoffmann-Team in der Zwischenrunde ebenfalls sensationell den FC Barcelona - immerhin Titelträger von 2014 und 2018 - mit 6:5 im Elfmeterschießen besiegt. Als deutscher A-Jugend-Meister haben die Mainzer das Recht, in der Youth League zu spielen. In der Meisterrunde hatten sie Maribor aus Slowenien und Minsk aus Weißrussland bezwungen.

Auch Bayern München und RB Leipzig noch dabei

Am Mittwoch (28.02.2024) bestreiten noch zwei weitere deutsche Teams ihre Achtelfinals: Bayern München empfängt Feyenoord Rotterdam (16 Uhr), RB Leipzig ist bei Real Madrid zu Gast (18 Uhr). Einen deutschen Titelträger gab es seit der Erstaustragung des Wettbewerbs in der Saison 2013/2014 noch nie.

Stand
AUTOR/IN
Patrick Stricker