Michael hat krass abgespeckt: Durch eine Magenverkleinerung hat er 155 kg abgenommen

STAND

Knapp 270 Kilogramm. So viel bringt Michael aus Winnenden vor vier Jahren auf die Waage. Mithilfe einer Magenverkleinerung und Sport nimmt er radikal ab und wiegt heute noch nicht einmal mehr die Hälfte.

Ich habe mir immer gewünscht, in der Neutralität zu verschwinden in der Gesellschaft. Nicht mehr der zu sein, der ständig auffällt. 

Vor vier Jahren wiegt Michael noch fast 270 kg. Nachdem ihm ein Arzt sagt, dass er mit seinem Gewicht bald sterben würde, entschließt sich Michael eine Magenverkleinerung zu machen und nimmt radikal ab. Als adipöser Mensch musste er sich viel anhören. „Es ist nicht einfach für Dicke durchs Leben zu gehen. Es wird sich lustig gemacht über einen. Man gerät ständig in peinliche Situationen – in meinem Fall eine abgebrochene Armlehne im Flugzeug. Ich hatte immer ein relativ starkes Selbstbewusstsein. Aber da gibt’s sicherlich Leute, die an diesem Mobbing zerbrechen. Das nimmt dir Motivation, das nimmt dir den Glauben, das nimmt dir alles. Es ist schade, wie Menschen miteinander umgehen.“  

Mehr Toleranz und weniger Oberflächlichkeit 

Deshalb ist Michaels Wunsch: „Einfach bisschen toleranter sein und nicht alles sofort verurteilen. Ich würde nie mehr über jemanden lästern, der nicht ins Gesellschaftsbild passt. Bevor ich was sage, muss ich mir eine Meinung bilden und schauen, was steckt für eine Geschichte dahinter. Und ich habe bei meinen Kindern angefangen und gesagt: Der Mensch ist dick und da lacht man nicht drüber. Das ist nicht lustig.” 

Michaels Kinder sind glücklich 

Auch für seine Kinder hat Michael abgenommen. „Meine Tochter ist ein Geschwindigkeitsfreak und für sie ist es das größte Erlebnis, dass ich jetzt mit ihr in Freizeitparks Achterbahn fahren kann. Mit meinem Sohn war ich Basketball spielen. Er spielt im Verein und ich habe ihn im Punktewerfen bezwungen. Da war ich so stolz. Er hat auch gesagt, dass es cool sei, dass ich das jetzt wieder mit ihm machen kann. Und sie freuen sich, dass ich mit ihnen ins Schwimmbad gehen kann, einfach wieder normale Dinge.“

Michaels komplette Story gibt’s hier.

Mehr Heimat

Freizeit-Schmied aus dem Hunsrück bewahrt Handwerkstradition

Jürgen aus dem Hunsrück ist Freizeit-Schmied. Auf Märkten verkauft er nicht nur Schmiedestücke wie Kerzenständer, sondern fertigt sie gemeinsam mit den Besuchern an.  mehr...

Ahrtal

Niemand soll hungern

Stephan Albert, von Beruf Caterer, hat im Münsterland alles stehen und liegen lassen, um im Ahrtal für die Menschen zu kochen. Er kennt Opfer und das hat ihn angespornt.  mehr...

Marienrachdorf

Alt werden auf dem Bauernhof

Für seine Großmutter baut Guido den Bauernhof der Familie pflegegerecht um. Ein teures Unterfangen. Die Familie beschließt deshalb, eine Wohngemeinschaft für Senioren einzurichten.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...

STAND
AUTOR/IN