Zeichnen, was einen im Leben bewegt

Zeichnen, was einen im Leben bewegt

Tommy aus Pforzheim zeichnet, was ihn beschäftigt und verarbeitet seine Eindrücke mit Stift und Skizzenblock. Dabei sammelt er unter anderem auf Reisen neue Ideen.

Tommy studiert an der Hochschule Pforzheim Mode und zeichnet in seiner Freizeit gerne was ihn beschäftigt, was ihm in den Sinn kommt oder ganz einfach was er cool findet. Er sitzt an der Straße auf einer Bank mit einem Block auf dem Schoß und zeichnet. Zum Teil bringt er seine Skizzen auch auf seine Haut. Es geht bei seinen Bildern nicht um die Stilrichtung, sondern eher um das Zeichnen selbst.

„Die Zeichnungen sind für mich wie ein Spiegel für bestimmte Themen, die gerade offen sind.“

Tommy, 26, Student aus Pforzheim

Ideen kommen auf Reisen durch die Welt

Aktuell malt er seine Eindrücke von der letzten Reise, auf der er war. „Diese Idee ist in Budapest entstanden. Ich schaue, dass ich jedes Jahr mindestens einmal für einen Monat irgendwohin fahre.“ Und dieses Jahr fiel seine Wahl auf Budapest. Tommy packt ab und an einfach seinen Rucksack und geht los, ohne großartig etwas gebucht zu haben.

Eindrücke werden verarbeitet

Er möchte das Leben in einer fremden Stadt, in einem anderen Land kennenlernen. Für ihn ist das eine Auszeit, er meint: „Es ist nicht nur eine Reise, es ist eine Phase der Selbstreflexion.“ Tommy sagt, dass es bei seinen Zeichnungen auch nicht darum gehe ein Turbo-Killer-Bild zu malen. Es sei vielmehr eine Verarbeitung seiner Eindrücke.

STAND