Kraftstoffe

Was ist der Unterschied zwischen Diesel und Benzin?

Stand
AUTOR/IN
Gábor Paál
Gábor Paál

Audio herunterladen (2 MB | MP3)

Diesel ist schwerer als Benzin

Der wichtigste Unterschied: Diesel ist schwerer. Diesel und auch Benzin (also Otto-Kraftstoff) werden aus Rohöl gewonnen. Rohöl besteht aus Kohlenwasserstoffen. Davon gibt es sehr viele verschiedene Sorten. Das Rohöl, das aus der Erde kommt, enthält alle möglichen: große und schwere Moleküle ebenso wie kleine, leichte.

Destillation: schwere und leichte Moleküle voneinander trennen

Weil Rohöl ein Gemisch aus diesen leichten und schweren Molekülen ist, ist es für Verbrennungsmotoren unbrauchbar und wird deshalb aufbereitet. Das passiert in einer Erdölraffinerie. Dort werden die leichten und die schwere Moleküle voneinander getrennt, und zwar mit dem gleichen Verfahren, mit dem man auch Schnaps herstellt – nämlich per Destillation.

Benzin besteht aus den eher leichten Teilen des Rohöls

Das Rohöl wird destilliert, das heißt zum Verdampfen gebracht. Die kleinen leichten Moleküle verdampfen schneller als die großen langen. Wenn man diesen Dampf abkühlt, kondensiert er. Man kann ihn dann in einem Becken auffangen, und so hat man die leichten Ölbestandteile vom Rest getrennt. Benzin ist das Destillat vom Rohöl; genauso wie Schnaps das Destillat ist von vergorenem Saft. Benzin besteht also aus den eher leichten Anteilen des Rohöls.

Diesel enthält 13 Prozent mehr Kohlenstoffatome als Benzin

Es gibt aber daneben auch eine mittlere Fraktion, das sogenannte Mittel-Destillat mit den etwas schwereren Bestandteilen. Genau das ist Diesel oder auch Kerosin. Und die noch schwereren Anteile, die übrig bleiben, sind Schmieröle, Schweröle, das Zeug, mit dem viele Schiffe fahren, bis hin zu Bitumen und Asphalt.

Diesel ist also dichter und schwerer als Benzin. Er enthält 13 Prozent mehr Kohlenstoffatome. Und wenn ein Liter verbrannt wird, entstehen natürlich dabei auch 13 Prozent mehr Energie, allerdings auch entsprechend mehr Abgase.

Diesel ist ein Selbstzünder

Es gibt noch einen weiteren Unterschied, der mit dem Motor zusammenhängt: Der Diesel ist ein Selbstzünder. Er fängt schon an zu brennen, wenn er eingespritzt wird. Deshalb verbrennt er auch sehr heftig und kann die in ihm enthaltene Energie etwas besser nutzen als der Benziner.

Konkret: Der Ottomotor hat einen Wirkungsgrad von 37 Prozent, der Dieselmotor einen von 42 Prozent. Der Preis dafür ist allerdings, dass der Diesel schmutziger verbrennt, Und der Aufwand, um Dieselabgase einigermaßen sauber zu kriegen, ist deutlich größer und teurer als bei Benzinern.

Technik Elektro-Antrieb oder Biokraftstoff: Was kann Diesel in der Landwirtschaft ersetzen?

In der Landwirtschaft ist der Einsatz von Elektro-Antrieben schwierig, weil große Traktoren und Maschinen viel Energie benötigen. Wären Biokraftstoffe eine Alternative zum Diesel?

Energie Verbraucht ein Auto mehr Sprit im Leerlauf oder mit eingelegtem Gang?

Wenn man die Kupplung tritt oder auskuppelt, wird eingespritzt und damit auch eine gewisse Menge Benzin verbraucht. Wie ist es im Leerlauf? Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Physik James Bond holt im freien Fall ein Flugzeug ein und klettert ins Cockpit. Ist das theoretisch möglich?

James Bond alias 007 holte in GoldenEye ein Flugzeug im freien Fall ein und kletterte ins Cockpit. Ist das theoretisch möglich?

Alltagsphänomen Rennen oder gehen – Wie wird man bei Regen weniger nass?

Einerseits läuft man beim Rennen in viele Tropfen hinein, andererseits ist man beim langsameren Gehen länger im Regen. Was tun? Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Lichtbrechung Wie entsteht ein doppelter Regenbogen?

Ein Regenbogen ist zu sehen, wenn der Betrachter auf eine Wolkenfront blickt und die Sonne im Rücken hat. Aber warum sind es manchmal zwei? Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Stratosphärensprung Wie schnell kann ein Mensch vom Himmel fallen?

Der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner erreichte im Oktober 2012 im freien Fall eine Geschwindigkeit von 1341,9 km/h. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Derzeit gefragt

Ornithologie Benutzen Blaumeisen das Nest vom Vorjahr oder bauen sie neu?

Das alte Nest, so wie es ist, wird nie mehr direkt benutzt, sondern die Vögel bauen ein neues Nestchen darüber. Von Claus König

Alltagsphänomen Rennen oder gehen – Wie wird man bei Regen weniger nass?

Einerseits läuft man beim Rennen in viele Tropfen hinein, andererseits ist man beim langsameren Gehen länger im Regen. Was tun? Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Tiere Überlebt eine Weinbergschnecke, wenn man versehentlich ihr Haus zertritt?

Das Haus einer Schnecke ist mit ihrem Körper verwachsen. Darum kann eine Weinbergschnecke nicht ohne Haus überleben. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Ornithologie In welchen Abständen legen Meisen ihre Eier?

Eine Blaumeise kann bis zu 12 Eier legen – jeden Tag eins. Trotzdem schlüpfen die Jungen alle gleichzeitig, denn gebrütet wird erst, wenn das Gelege vollständig ist. Von Hans-Heiner Bergmann

Wissenschaft Bekommen attraktive Eltern häufiger Mädchen?

Es gibt tatsächlich eine Studie, die behauptet, dass attraktive Eltern häufiger Mädchen bekommen. Sie ist allerdings sehr umstritten. Von Gábor Paál | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Entwicklung Warum können Geschwister unterschiedlich intelligent sein?

Geschwister teilen im Durchschnitt 50 Prozent ihres genetischen Potenzials, um es vereinfacht auszudrücken, und nicht 100 Prozent. Von Elsbeth Stern