Medizingeschichte

Seit wann gibt es Krankenhäuser?

Stand
AUTOR/IN
Wolfgang U. Eckart
Der Medizinhistoriker Wolfgang U. Eckart (1952 - 2021) (Foto: dpa Bildfunk, Foto: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg/dpa)

Audio herunterladen ( | MP3)

Byzanz: vom Xenodochium zum Nosokomium

Krankenhäuser in unserem heutigen modernen Sinn kennen wir erst seit der byzantinischen Medizin, also ungefähr seit dem 4., 5. Jahrhundert. In Ostrom, also in Byzanz, gab es sogenannte Xenodochien. Das waren Fremdenherbergen, die sich allmählich umwandelten in Nosokomien – in Krankenhäuser, also Unterbringungsstätten für Kranke.

Das nimmt im Byzantinischen Reich und in der islamischen Welt in dieser frühen Zeit eine etwas andere Entwicklung. Da entstehen wirklich Krankenhäuser, während in der westlichen antiken Welt solche Formen zunächst gar nicht bekannt sind. Die Römer hatten zwar besondere Lazarette für ihre Soldaten, aber allgemeine Krankenhäuser gab es nicht.

Im Westen entsteht das Krankenhaus im 18. Jahrhundert

Im Mittelalter entsteht dann eine Hospitalform, die man aber noch nicht Krankenhaus nennen kann, weil das eine Mischunterbringungsform: Da wurden Durchreisende, Pilger, Bedürftige, Arme, manchmal auch Schwangere untergebracht. Aber nicht ausschließlich Kranke, vielfach waren es auch Rentner, Pfründner, die da unterkamen.

Das allgemeine Krankenhaus nur für Kranke entwickelte sich im westlichen Teil unserer Kulturwelt erst im 18. Jahrhundert. Da entsteht diese Form des Krankenhauses, in der nur Kranke untergebracht sind. Im Islam war das schon viel früher der Fall.

Wollte man die Kranken ausgrenzen, indem man sie kasernierte?

Nur in ganz bestimmten Fällen. Das lässt sich leicht an der Lokalisation dieser Krankenhäuser festmachen. Seuchenspitäler, also Pesthäuser oder Leprosorien, vor allen Dingen für Leprakranke, waren meistens außerhalb der Städte untergebracht, Melaten bei Aachen zum Beispiel oder in Heidelberg unser Leprosorium, also die Leprastation in Schlierbach. Solche Häuser lagen nicht direkt im Zentrum; die wollte man schon draußen haben, die wurden ausgegliedert.

Normalkranke wurden, zusammen mit Armen, Bedürftigen usw. in der Stadt untergebracht. Für die Pestkranken hat man Pesthäuser gebaut, die meistens am Stadtrandgebiet waren, da man die nicht unbedingt im Kern der Städte haben wollte. Aber das war eigentlich gleichgültig, weil bei solchen Infektionskrankheiten auch das Pesthaus nicht wirklich nützte. Die Epidemien oder die Endemien verbreiteten sich so schnell, dass es fast belanglos war, ob man die Patienten da unterbrachte oder nicht.

Geschichte Die europäischen Eroberer brachten tödliche Seuchen nach Amerika. Gab es das auch umgekehrt?

Die sogenannte "Spanische Grippe" – die größte Pandemie der Neuzeit – hat ihren Ursprung höchstwahrscheinlich in den USA. Doch Pocken, Grippe, Masern und Cholera haben die indianische Urbevölkerung dezimiert. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Sprache Warum heißt die Krankheit Krebs "Krebs"?

Das geht schon auf die alten Griechen zurück. Auch bei Hippokrates wurden Geschwülste bereits mit dem griechischen Wort für Krebs bezeichnet. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Redensart "Da kann er warten, bis er schwarz wird" – Woher kommt das?

Die Pest wurde der "Schwarze Tod" genannt. Und "warten, bis er schwarz wird" ist eine Umschreibung des nicht schönen Färbens einer Leiche. Von Rolf-Bernhard Essig

Derzeit gefragt

Geschichte Wie nannte man das "Mittelalter" im Mittelalter?

Wir können heute vom Mittelalter sprechen, weil wir in der "Neuzeit" leben. Aber im Mittelalter selbst gab es eine ganz eigene Zeitrechnung, die heute kaum jemand kennt. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Redewendung Woher kommt der Ausdruck "Die Kirche im Dorf lassen"?

Bis ins späte Mittelalter hinein wurden neue Siedlungen in enger Zusammenarbeit mit der Kirche gegründet. Darum regierten manche Dorfkirchen anfangs über viele Stadtkirchen. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Verdauung Wie lange braucht der Darm, um Schnitzel mit Pommes zu verdauen?

Insgesamt etwa acht bis neun Stunden. Das kann aber beschleunigt werden durch Reize von außen, die den Darm sehr stark stimulieren: Aufregung, Infekte oder Medikamente. Von Julia Seiderer-Nack | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Körper Tee und Kaffee sorgen für Harndrang und kalte Füße – warum?

Tee wärmt von innen, aber wenn Hände und Füße nach einer Weile kalt werden, ist der schöne Effekt dahin. Und dann muss man meist bald aufs Klo. Warum? Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Science-Fiction Wie funktioniert die Nahrungs-Replikation bei "Raumschiff Enterprise"?

Die Nahrungs-Replikatoren sind Maschinen auf dem Raumschiff Enterprise, die die Nahrung generieren. Grob beschrieben: Wir haben irgendwo ein Lager an Material. Ähnlich wie beim Beamen nimmt man dieses Material, formt es um in seine Elementarteilchen und baut daraus eine andere Materie. Wie realistisch ist das? Von Hubert Zitt

SWR2 Impuls SWR2

Holocaust 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?

6 Millionen Juden haben die Nationalsozialisten ermordet. Rund 4 Millionen Menschen starben in Konzentrations- und Vernichtungslagern, 2 Millionen durch Massaker. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. | http://swr.li/holocaust

Technik Warum drehen sich alle Windräder im Uhrzeigersinn?

Das hat sich einfach so ergeben. Es hat also nichts mit der "Hauptwindrichtung" zu tun. Wäre das so, könnte man das Windrad ja einfach andersherum aufstellen und linksherum drehen lassen. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.