Michael Steinbrecher spricht in SWR1 Leute über die 1000. Ausgabe des Nachtcafes (Foto: SWR, Sabine Stumpp)

EINBLICK | 08.07.2022

Tausendmal Nachtcafé

STAND
AUTOR/IN
Prof. Dr. Kai Gniffke

Da sage noch einer, das lineare Fernsehen sei dem Untergang geweiht. Heute Abend beweist das SWR-Fernsehen, dass auch Sendungen mit Tradition quicklebendig sein können. Wir senden die 1.000. Ausgabe des „Nachtcafé“ – eine Schallmauer, die wirklich nicht viele Sendungen knacken, und ein Meilenstein, der uns alle sehr stolz macht.

Passenderweise beschäftigt sich die Jubiläumsausgabe mit den Themen „Veränderung“ und „Treue“ und greift damit natürlich insgeheim das Erfolgsrezept der Sendung auf: Themen, Gäste und Optik verändern sich, richten sich nach der Zeit und sind aktuell, der Kern bleibt aber immer der gleiche – echte Gespräche, Tiefgang und Augenhöhe. Und das ist gerade jetzt besonders wichtig. Unsere Gesellschaft ist von lauten Debatten geprägt, bei denen offenbar gilt: je polarisierender desto besser, nur um optimale Aufmerksamkeit zu erzeugen. Der respektvolle Talk im Nachtcafé bietet einen Gegenpol. Gemeinsam wird darüber gesprochen, was die Menschen in unserer Gesellschaft wirklich bewegt, was sie beschäftigt und umtreibt. Das Nachtcafé ist Unterhaltung mit Anspruch – ein öffentlich-rechtliches Angebot at its best. Dafür stehen Namen wie Wieland Backes und Michael Steinbrecher.

Ich danke dem Nachtcafé-Team für seine Leidenschaft und sein Engagement für diese besondere Sendung und wünsche heute Abend ein tolles Jubiläum. Das Nachtcafé schreibt mit der 1000. Folge ein kleines Stück Fernsehgeschichte und hat mit der erfolgreichen Ausweitung auf Youtube, in die ARD-Mediathek und mit dem Nachtcafé-Podcast die Grenzen des Mediums längst gesprengt. Ganz nach dem heutigen Sendungsmotto: „Wer sich verändert, bleibt sich treu“.

Herzlichen Glückwunsch, liebes Nachtcafé!

Ihr Kai Gniffke

STAND
AUTOR/IN
Prof. Dr. Kai Gniffke