SWR2 Wissen

Der Politiker Matthias Erzberger – Märtyrer der Weimarer Republik

Stand
AUTOR/IN
Pia Fruth
Pia Fruth

Audio herunterladen (27,1 MB | MP3)

Matthias Erzberger unterzeichnet 1918 das Abkommen von Compiègne

"Die Kugel, die mich treffen soll, ist schon gegossen" - das vertraut Matthias Erzberger (1875 - 1921) seiner Tochter Maria im Frühjahr 1920 an. Der Württemberger ist Finanzminister der Weimarer Republik und hat wenige Wochen zuvor ein Attentat knapp überlebt. 1918 unterzeichnete er als Leiter der Waffenstillstandskommission das Abkommen von Compiègne und sprach sich für den Versailler Vertrag aus.

Der Film "Im Westen nichts Neues", der 2023 vier "Oscars" erhielt, beruht auf dem gleichnamigen Roman von Erich Maria Remarque. Eine Figur ist historisch real: Die von Matthias Erzberger.

Demokrat Erzberger wird zum Ziel von Hass und Hetze

Der gläubige Katholik, überzeugte Demokrat und glänzende Redner wird zur Symbolfigur der Weimarer Republik und zur Zielscheibe von Hass und politischer Hetze.

Matthias Erzberger um 1920 am Schreibtisch
Matthias Erzberger um 1920

Kurz vor seinem 46. Geburtstag wird er am 26. August 1921 im Auftrag der antirepublikanischen Geheimorganisation Consul bei einem Erholungsurlaub im Schwarzwald erschossen.

Produktion 2014

Matthias Erzberger

26.8.1921 Matthias Erzberger wird im Schwarzwald erschossen

Erzberger hatte den Waffenstillstand mit den Alliierten verhandelt und als Finanzminister ein neues Steuersystem entwickelt. Rechtsradikalen galt er als „Verbrecher“.

SWR2 Zeitwort SWR2

Versailler Vertrag und die Folgen

Geschichte Der Vertrag von Trianon – Ungarns ewiges Trauma

Der Vertrag von Trianon besiegelte am 4. Juni 1920 als Teil der Versailler Friedensverträge die Aufteilung Ungarns, das zwei Drittel seines Territoriums verlor. Für Ungarn bis heute ein Trauma.

Das Wissen SWR Kultur

Film "Im Westen nichts Neues"

Film Vier Oscars für „Im Westen nichts Neues“ von Edward Berger

So viele Oscarnominierungen für einen deutschen Film gab es noch nie: „Im Westen nichts Neues", die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Erich Maria Remarque von Regisseur Edward Berger ist schon jetzt ein Welterfolg und ein Triumph für den Streamingdienst Netflix. Sogar der Oscar für den „Bester Film" ist möglich.

SWR2 am Morgen SWR2

Forum "Im Westen nichts Neues" – Wie aktuell ist Remarques Roman?

Gregor Papsch diskutiert mit
Prof. Dr. Sabina Becker, Literaturwissenschaftlerin, Universität Freiburg
Claudia Junk, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Universität Osnabrück
Prof. Dr. Jörn Leonhard, Historiker, Universität Freiburg

SWR2 Forum SWR2

Historische Tonaufnahmen

11.5.1932 Diskussion über die Reparationszahlungen

11.5.1932 | Die Sitzung behandelt einen Gesetzentwurf zur Tilgung der Schulden des Reichs, also der Reparationszahlungen. Reichskanzler Brüning drängt auf rasche Verabschiedung des Gesetzes.

Porträts

Geschichte: aktuelle Beiträge

Politik Wie Kriege beendet werden – Vom Schlachtfeld an den Verhandlungstisch

Ukraine, Gaza, Jemen, Syrien – die Liste aktueller Kriege ist lang. Wie lassen sie sich beenden? Die Geschichte zeigt: Für dauerhaften Frieden braucht es viele Faktoren. Von Bartholomäus Laffert. (SWR 2024)

Das Wissen SWR Kultur