Gespräch | Unser Wasser

Wassermangel droht auch in Deutschland: Filmemacher Daniel Harrich über seine Doku „Die große Dürre“

Stand
INTERVIEW
Doris Maull

Weltweit nimmt der Wassermangel bedrohlich zu. „Die gute Nachricht lautet: Wir haben in Deutschland noch genug Wasser, um jetzt zu reagieren“, sagt der Filmemacher Daniel Harrich in SWR2.

Audio herunterladen (6,8 MB | MP3)

Thementag #unserWasser im Ersten

Noch bleibe Zeit, den künftigen Wasserverbrauch besser zu steuern, zum Beispiel bestes Tiefengrundwasser nicht länger als Beregnungswasser für die Landwirtschaft einzusetzen.

Am 29.8. ist Thementag #unserWasser in der ARD. "Die Story im Ersten: Die große Dürre" von Daniel Harrich läuft um 20:15 Uhr.

Filmstill (Foto: ard-foto s1, © SWR/Jasmin Bergmann)
Eine Lerche ist im Trockenstress zusammengebrochen. Ohne Wasser kann sie kein Harz produzieren und sich nicht gegen Insekten wehren.

"Crowd-Science-Aktion" mit Bürger*innen Beteiligung

Eines der Probleme sei, dass die Grundwasser-Meldestellen in Deutschland weitgehend abgeschafft worden seien, es daher keine verlässlichen Zahlen gebe. In einer "Crowd-Science-Aktion" hat die ARD deshalb in Zusammenarbeit mit der Universität Landau für seine Dokumentation bundesweit Bürgerinnen und Bürger nach ihren eigenen Beobachtungen gefragt, beispielsweise nach trockengefallenen Bächen und Teichen. Bislang seien rund 1.500 solcher Meldungen eingegangen, so Harrich.

Der Verteilungskampf um das Wasser in Deutschland hat begonnen

Diese Beobachtungen zeigten, dass sich die Ist-Situation in Deutschland bereits viel weiter den pessimistischen Zukunftsszenarien des Potsdam-Instituts für Klimafolgen-Forschung angenähert habe. Dort, wo Wasser zur Bewässerung aus dem Boden entnommen werde, würden vielfach falsche Zahlen gemeldet, gebe es vermutlich Betrug in Bezug auf die wirklich entnommenen Mengen. Zwischen Großstädten und umliegenden Orten habe der Verteilungskampf um das Wasser bereits heute begonnen.

Mehr zu Dürre, Hitze und Wassermangel

Klimawandel Grundwasserspeicher gut gefüllt – aber keine Entwarnung für den Sommer

Drei Jahre Dürreperiode wurden in Deutschland für beendet erklärt. Dennoch werden unsere Sommer im Schnitt trockener. Damit das Wasser in den heißen Tagen nicht knapp wird, müssen wir den Niederschlag im Winter besser speichern.

SWR2 Impuls SWR2

Klimakrise Sizilien: So kämpfen Bauern gegen die extreme Trockenheit

Sizilien ist von Hitze besonders betroffen, daneben leiden die Menschen immer wieder unter einem extremen Wassermangel. Zusammen mit Bauern hat die Universität Catania einen Dünger entwickelt, der die Reste der sizilianischen Orangen verwendet. Gleichzeitig wird ein intelligentes Bewässerungssystem eingesetzt.

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Mexiko: Trockentoilette ermöglicht Hygiene trotz Wassermangel

In Mexiko-Stadt herrscht Wasserknappheit. Manche Stadtteile werden nur zeitweise oder sogar mehrere Wochen gar nicht mit Wasser versorgt. Eine Lösung sind Trockentoiletten. Sie brauchen kein Wasser und helfen so etwa Schulen geöffnet zu halten.

SWR2 Impuls SWR2

Klimawandel WMO-Bericht: 2023 heißestes Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat heute Genf ihren Jahresbericht veröffentlicht. Demnach lag die globale, gemittelte Durchschnittstemperatur 2023 etwa 1,45 Grad über dem
Niveau vor der Industrialisierung. Die WMO spricht aufgrund des Klimawandels von „Alarmstufe Rot“.

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Weniger Beton und mehr Bäume: Freiburg soll Schwammstadt werden

Mit dem Klimawandel nehmen extreme Wetterlagen zu, an die sich Städte und Kommunen anpassen müssen. Mit begrünten Gebäuden und großen Versickerungsflächen ist das Neubaugebiet am Freiburger Güterbahnhof ein Musterbeispiel für eine Schwammstadt, die Regenwasser aufnehmen kann.

SWR2 Impuls SWR2

Wetterextreme Dürre in Katalonien: Folgen für Gemeinden, Landwirtschaft und Tourismus

Aufgrund der anhaltenden Dürresituation in Katalonien wurde dort die Wasserversorgung eingeschränkt. Das gilt für Privathaushalte in etlichen Gemeinden, aber auch für die Bewässerung in der Landwirtschaft und für die Pools von Hotels und Campingplätzen.

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Rückblick: In diesen Regionen gaben es 2023 schwere Waldbrände

Auch wenn wir in Deutschland im vergangenen Jahr vergleichsweise glimpflich davon gekommen sind – die Waldbrandsaison 2023 war weltweit gesehen besonders heftig. Die Folge: Große Waldflächen sind zerstört, Hunderte Tonnen an klimaschädlichen Gasen wurden emittiert. Eine Bilanz.

SWR2 Impuls SWR2

Wetterextreme 2023 war ein Jahr von Hitzewellen, Überschwemmungen, Waldbränden

Der Klimawandel macht Extremwetterereignisse wahrscheinlicher: Starkregen, Überschwemmungen, Waldbrände, Hitzerekorde, Dürren. Aber auch das Wetterphänomen „El Niño“ hat sich 2023 bemerkbar gemacht.

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Der Grundwasserpegel im Südwesten hat sich deutlich erhöht

Nach dem vielen Regen hat sich der Grundwasserpegel in Baden-Württemberg endlich deutlich erholt. Aber nicht immer bringt Regen auch was für das Grundwasser. Wie kann man erkennen und messen, wie es um das Grundwasser bestellt ist?

SWR2 Impuls SWR2

Stand
INTERVIEW
Doris Maull