Polizeihubschrauber landet auf dem Dach des Polizeipräsidiums Mainz, auch er wird beim Tag der offenen Tür der Polizei zu sehen sein (Foto: Pressestelle, Polizei Mainz)

Blick hinter die Kulissen

Tag der offenen Tür bei Polizei in Mainz

STAND

Die Mainzer Polizei und das Landeskriminalamt hatten am Samstag ihre Türen geöffnet. Mehrere tausend Menschen nahmen das Angebot an.

Vor 40 Jahren zogen die Mainzer Polizei und das Landeskriminalamt in das Präsidium am Valenciaplatz in der Mainzer Neustadt ein. Dieses Jubiläum wurde mit einem vielfältigen Programm gefeiert. Rund 7.500 Menschen kamen vorbei, um ganz besondere Einblicke zu erhalten.

"Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern die Arbeit der Polizei näher bringen und zeigen, wie wir arbeiten", sagte Polizeisprecher Rinaldo Roberto vor dem Fest. In einer Ausstellung konnten die Besucher Einsatzfahrzeuge, Einsatzmittel und polizeiliche Schutzausrüstung aus nächster Nähe anschauen.

Spezialeinsatzkommando führt Festnahme vor

Außerdem führten Polizeibeamte vor, wie Einsätze ablaufen: Auf dem Dach des Präsidiums landete ein Polizeihubschrauber, danach führte das Spezialeinsatzkommando eine Festnahme vor. Auch auf einer Bühne in der Goethestraße zeigten Polizeibeamte spezielle Festnahme- und Einsatztechniken, später präsentierte sich eine Diensthundestaffel.

Besucher beim Tag der offenen Tür der Polizei bestaunen Polizei-Fahrzeuge (Foto: SWR, Judith Seitz)
Vor allem die Polizei-Fahrzeuge haben es den jüngeren Besuchern beim Tag der offenen Tür angetan. Judith Seitz

Landeskriminalamt zeigt gesprengten Geldautomaten

Im Foyer des Landeskriminalamtes wurde ein gesprengter Geldautomat gezeigt, dazu konnten die Besucher Fragen an eine Ermittlerin stellen. Zum Thema Verkehrssicherheit gab es im Polizeipräsidium virtuelle Informationsangebote: etwa einen Pkw-Überschlagssimulator, einen Motorradsimulator und eine sogenannte "Rauschbrille".

STAND
AUTOR/IN
SWR