Ein Telefon und im Hintegrund viele Geldscheine (Foto: SWR, K.Schmitt)

Sechsstellige Summen erbeutet

Telefonbetrug mit falschen Staatsanwälten

Stand
AUTOR/IN
Lucretia Gather
Markus Volland

Immer wieder fallen Menschen auf so genannte Schockanrufe mit falschen Staatsanwälten herein. Die Betrüger bauen laut Polizei einen enormen Druck am Telefon auf.

Ein angeblicher Polizist ruft an und erzählt, dass es einen tödlichen Unfall gegeben hat. Deswegen müsse jemand aus der Familie jetzt ins Gefängnis. Um das Ganze noch glaubwürdiger zu gestalten, verbindet der falsche Polizist zu einem angeblichen Staatsanwalt. Der fordert eine Kaution, um den Angehörigen vor dem Gefängnis zu bewahren und sagt, wo und wie das Geld übergeben werden soll. Klingt unrealistisch? Genau solche Anrufe kommen in der Region Rheinhessen häufig vor, sagt der Sprecher des Mainzer Polizeipräsidiums, Rinaldo Roberto. Und die Masche funktioniert.

 Diese Schockanrufer bauen einen ungeheuren Druck auf.

Sechsstellige Summen durch falsche Anrufe erbeutet

Täter hätten auf diese Art schon Summen im fünf- oder sechsstelligen Bereich erbeutet. Es seien sogar schon über 100.000 Euro überwiesen worden. Die Täter sitzen im Ausland, erläutert Roberto. Und da sie schwer zu fassen sind, ist Geld meistens für immer weg. Inzwischen warnt sogar das rheinland-pfälzische Justizministerium vor der Masche, weil es viele Fälle im ganzen Land gibt. Niemals würden Staatsanwaltschaften telefonisch Geld verlangen, heißt es aus dem Ministerium.

Video herunterladen (65,5 MB | MP4)

Immer die gleiche Masche

Der Schockanruf laufe in den allermeisten Fällen nach einem bestimmten Muster ab, sagt Rinaldo Roberto. Immer gehe es um "dramatische Situationen". So werde beispielsweise ein Unfall vorgespielt, in den fiktive Angehörige wie die Tochter, der Enkel oder der Sohn verstrickt sind.

Die Polizei rät, in keinem Fall Geld zu überweisen. Im Zweifel sei es klug, den Anrufer abzuwimmeln oder einfach aufzulegen und die Polizei zu informieren.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen

Noch vor dem Frühstück auf Stand sein? Mit dem neuen Newsletter "SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz" landen die Top-News und alles Wichtige für den Tag im Mailpostfach.

Mehr Meldungen zu Telefonbetrug

RLP

Online-Kriminalität Betrügerische WhatsApp- und SMS-Nachrichten - das rät die Polizei

In Rheinland-Pfalz sind wieder vermehrt betrügerische SMS- oder WhatsApp-Nachrichten im Umlauf. Die Polizei RLP rät zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Speyer

Fiese Betrugsmasche in der Pfalz: Falsche Bankmitarbeiter Telefonbetrug auf dem Vormarsch: Senior aus Speyer verliert 26.000 Euro

Die Polizei warnt vor Bankbetrügern! Innerhalb einer Woche gab es drei Fälle in der Pfalz. Ein Rentner aus Speyer ist gleich zweimal auf Anrufe falscher Bankmitarbeiter hereingefallen und hat seine gesamten Ersparnisse verloren.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Stand
AUTOR/IN
Lucretia Gather
Markus Volland