Mainz

Fachkräftemangel in Rheinhessen

STAND

Soziale Berufe sind nach Angaben der Mainzer Arbeitsagentur nach wie vor am stärksten vom Fachkräftemangel betroffen. In der Region Rheinhessen würden vor allem Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Lehrerinnen gesucht. Gerade bei Erzieherinnen und Erziehern fehle es an Nachwuchs, so eine Sprecherin der Arbeitsagentur. Aber auch mehr Menschen, die im Bereich Sozialarbeit oder im Lehramt an Schulen arbeiten, würden benötigt. Die Arbeitsagentur versuche mit gezielten Werbeinitiativen an Schulen, junge Menschen für diese Berufe zu gewinnen. Auch im Bereich Gesundheit und Pflege sei der Fachkräftemangel deutlich spürbar. Altenpflegekräfte, Physiotherapeuten, aber auch Ärztinnen fehlten auf dem Arbeitsmarkt in Rheinhessen. Im Bereich Handwerk seien Zimmereien, Dachdeckerbetriebe oder Heizungsbaufirmen vom Fachkräftemangel betroffen.

STAND
AUTOR/IN