Dunkle Wasserläufer suchen im Flachwasser nach Fischen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / blickwinkel/AGAMI/R. Martin | AGAMI/R. Martin)

Auf dem Weg in den Süden

Erste Zugvögel rasten in Rheinhessen

STAND

Wasserläufer, Limikolen und Grünschenkel: In der Region sind derzeit wieder viele Zugvögel zu sehen, vor allem an Gewässern.

Nach Angaben eines NABU-Sprechers machen manche Arten derzeit kurz Rast an Gewässern in der Region: am Altrheinsee in Eich und im Naturschutzgebiet bei Bingen-Gaulsheim.

Dort und an weiteren Seen, Teichen und Flussufern sei in diesen Tagen einiges los, berichtet Rainer Michalski von der NABU-Regionalstelle Rheinhessen-Nahe. Zu sehen seien zum Beispiel bestimmte Wasserläufer, Limikolen und Grünschenkel.

Pause in Rheinhessen auf dem Weg nach Afrika

Die Tiere legten auf dem Weg von Skandinavien zum Mittelmeer und nach Afrika eine Pause ein. Einige Vogelarten seien aber auch schon ab August in ihre Winterquartiere abgereist, darunter Mauersegler, Pirole und Wiedehopfe.

Audio herunterladen (42,4 MB | MP3)

Kraniche erst im Oktober unterwegs

Ein Höhepunkt des Vogelzugs stehe aber erst noch an: Voraussichtlich ab Mitte Oktober würden wieder Kraniche über Rheinhessen hinwegziehen. Zahlreiche Tiere sammelten sich derzeit weiter im Norden, unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Konstanz

Studie der Universität Konstanz und des Max-Planck-Instituts Zugvögel sind clevere Energiesparer

Wissenschaftler der Universität Konstanz und des Max-Planck-Instituts in Radolfzell haben herausgefunden, dass Zugvögel für lange Meeresüberquerungen ganz bestimmte Routen auswählen.

STAND
AUTOR/IN
SWR