Bei der Mainzer OB-Wahl 2023 zeichnet sich ein neuer Briefwahlrekord ab. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)

Mehr Briefwahlscheine beantragt

Neuer Briefwahlrekord bei Mainzer OB-Wahl 2023

STAND

Noch nie haben so viele Menschen bei einer Mainzer OB-Wahl per Brief abgestimmt wie im Jahr 2023. Das steht schon jetzt - knapp drei Wochen vor der Wahl - fest.

35.000 Brief-Wahlscheine für die Oberbürgermeisterwahl am 12. Februar hat die Stadt bislang ausgegeben. Das sind nach Angaben des Briefwahlbüros mehr als bei der jüngsten Oberbürgermeisterwahl 2019 insgesamt. Dabei hat das Briefwahlbüro erst seit dem 9. Januar geöffnet. Für die Mitarbeitenden in der Verwaltung bedeutet das viel Arbeit.

Azubis bereiten Briefwahlunterlagen vor

Weil im Briefwahlbüro so viel zu tun ist, arbeiten dort bis zur Wahl 29 Auszubildende aus anderen Abteilungen. Sie machen die von Bürgerinnen und Bürgern angeforderten Briefwahlunterlagen versandfertig. Deren Ausgabe endet am 10. Februar. Sollte eine Stichwahl notwendig werden, müssten die Briefwahlscheine noch einmal neu beantragt werden. In Mainz sind rund 163.000 Menschen wahlberechtigt.

Mainz

Wahltermin am 12. Februar Die ersten Stimmen zur OB-Wahl sind schon eingegangen

Knapp fünf Wochen sind es bis zur Mainzer Oberbürgermeister-Wahl. Jetzt werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt. Im Stadthaus kann man auch schon direkt wählen.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Bundestagswahl 2021 Schon über 10 Prozent Briefwahlanträge in Rheinland-Pfalz

Mehr als jede zehnte wahlberechtigte Person in Rheinland-Pfalz hat bereits die Stimmabgabe per Brief zur Bundestagswahl 2021 beantragt.

STAND
AUTOR/IN
SWR