Otterberg

Frau zahlt 10.000 Euro für angebliches Erbe

STAND

Eine Frau aus der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg hat mindestens 10.000 Euro durch einen Internetbetrug verloren. Nach Angaben der Polizei war die 55-Jährige vor zwei Jahren in den Sozialen Medien von einer Unbekannten angeschrieben worden. Sie behauptete, die Frau aus der Pfalz sei per Zufallsprinzip ausgewählt worden, um ein 800.000-Euro-Erbe anzutreten. In der Folge überwies sie mehrfach Geld wegen angeblicher Verwaltungskosten und anderer Gebühren. Als ein angeblicher Notar sie aufforderte, ein Konto zu eröffnen, ging die 55-Jährige zur Polizei.

STAND
AUTOR/IN