Amazon Logistikzentrum in Kaiserslautern (Foto: SWR)

1.200 neue Arbeitsplätze

Logistikzentrum von Amazon in Kaiserslautern nimmt Arbeit auf

Stand

Am Montag war der erste offizielle Arbeitstag im neuen Logistikzentrum von Amazon in Kaiserslautern. Es ist jetzt einer der größten Arbeitgeber der Stadt.

Nach Angaben eines Pressesprechers von Amazon startete das neue Logistikzentrum mit einem Kernteam von rund 400 Mitarbeitenden. Dabei soll es nicht bleiben: Schon jetzt sind insgesamt 1.200 Arbeitsverträge unterschrieben - 1.000 für Versandmitarbeitende ohne besondere Qualifikation und 200 für Fach- und Führungskräfte. In Zukunft könnten bis zu 1.800 Menschen hier Arbeit finden. Außerdem verrichten in dem Logistikzentrum nach Unternehmensangaben knapp 4.000 Roboter ihren Dienst.

Millionenbetrag in Kaiserslautern investiert

Nach eigenen Angaben hat Amazon in das neue Logistikzentrum in Kaiserslautern einen "niedrigen dreistelligen Millionenbetrag" investiert. In einem Logistikzentrum werden Waren der Händler angenommen, eingelagert, verpackt und vorsortiert. Bisher gibt es zwei solcher Zentren in Rheinland-Pfalz - in Koblenz und Frankenthal. Ein weiteres soll in Contwig im Kreis Südwestpfalz entstehen. Außerdem betreibt der Konzern in der Westpfalz mehrere Verteilzentren.

Amazon Logistikzentrum in Kaiserslautern (Foto: SWR)
Im neuen Amazon Logistikzentrum in Kaiserslautern werden Waren der Händler angenommen, eingelagert, verpackt und vorsortiert.

Mit dem Bus zum Arbeitgeber

Wegen des hohen Bedarfs an neuen Mitarbeitern hat Amazon auch verstärkt in Nachbarstädten die Werbetrommel gerührt und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeworben. Damit diese auch einfach zu ihren Schichten gelangen, hat der Versandriese vier neue Buslinien in der Region eingerichtet. Mit diesen können Mitarbeitende aus dem Umland einfach das Werksgelände erreichen. Busse fahren von Zweibrücken über Homburg, Saarbrücken über Neunkirchen, Pirmasens und dem Kaiserslauterer Stadtgebiet zum neuen Logistikzentrum.

Amazon Logistikzentrum in Kaiserslautern Hier sind 1.200 neue Arbeitsplätze entstanden. (Foto: SWR)
Am Amazon-Logistikzentrum in Kaiserslautern sind 1.200 neue Arbeitsplätze entstanden.

Kritik an Amazon von Verdi

Im neuen Zentrum in Kaiserslautern soll der Basislohn für die Mitarbeitenden beim Einstieg laut Amazon bei 12,95 Euro brutto pro Stunde liegen. Nach 12 und 24 Monaten steige der Lohn automatisch. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert Amazon seit Jahren dafür, Tarifverträge abzulehnen. Sie fordert, der Konzern solle Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels anerkennen sowie Verhandlungen über einen Tarifvertrag aufnehmen. Immer wieder hat Verdi an verschiedenen Standorten zu Warnstreiks aufgerufen.

Einzelhändler: "Wo das Logistikzentrum steht ist letztlich unerheblich"

Für den Einzelhandel in Kaiserslautern spielt die Ansiedlung des Amazon Logistikzentrums keine große Rolle. "Amazon spielt sich in der digitalen Welt ab, wenn das Logistikzentrum nicht hier wäre, dann wäre es wo anders", sagt Matthias Pallmann, der Vorsitzende des Einzelhandelsverbands Kaiserslautern. Die marktbeherrschende Stellung des Versandriesen im Internet sei generell schwierig für die deutschen Innenstädte, wo das Logistikzentrum aber steht, sei letztlich unerheblich für den Einzelhandel vor Ort.

Contwig

Probleme auf dem Weltmarkt Contwig: Amazon kämpft bei Neubau mit gestörten Lieferketten

Die Situation auf dem Weltmarkt könnte sich auch auf das Amazon-Logistikzentrum auf dem Steitzhof in Contwig (Kreis Südwestpfalz) auswirken. Es soll eigentlich 2023 fertiggestellt werden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR