Arbeiten an einem Stromkasten

Betriebe finden kein Personal

IHK-Fachkräftereport: In RLP fehlen Wohnraum, Kinderbetreuung und ÖPNV

Stand

Unternehmen in RLP fällt es immer schwerer, qualifiziertes Personal zu finden. Laut IHK-Fachkräftereport liegt vieles davon am Standort.

Fast die Hälfte der rund 500 befragten Betriebe aus Rheinland-Pfalz finden ihren Standort nicht besonders geeignet, um gutes Personal anzulocken. Dafür bräuchte es laut Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, bessere ÖPNV-Verbindungen, mehr Kinderbetreuung und bezahlbare Wohnungen: "Weil viele eben doch keine Zeit und Lust haben, in einem Stau auf einer Brücke oder auf einer Autobahn zu stehen, also nah an dem jeweiligen Unternehmen zu leben."

Klar sei, so Herz weiter, dass, wer Fachkräfte aquiriere, auch dafür sorgen müsse, dass sie und ihre Familien gut wohnen können. 60 Prozent der befragten Arbeitgeber bewerten Wohnraum als wichtigen Standortfaktor, aber nur jeder fünfte Betrieb ist mit der Situation vor Ort wirklich zufrieden. Bis zu einem halben Jahr müssen laut dem neuen Fachkräftereport viele Betriebe warten, bis eine Stelle neu besetzt werden kann. 15 Prozent der Betriebe, meistens kleine, brauchen noch länger.

Gastro und IT sind besonders betroffen

Engpässe gibt es vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe und der IT- und Kommunikationsbranche. Die IHK kann weder für neue Bahnverbindungen sorgen, Wohnungen bauen, noch die Bezahlung in der Gastro- und Pflegebranche erhöhen. Sie bleibt trotzdem nicht untätig. Mit einem sogenannten Aktionsplan Fachkräfte sollen die Betriebe unterstützt werden. Geplant sind laut Günter Jertz mehrere Aktionen und regionale Experten, die die Unternehmen bei der Personalgewinnung beraten.

Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) möchte dafür sorgen, dass sich möglichst viele Fachkräfte, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, für Rheinland-Pfalz entscheiden: "Wir in Rheinland-Pfalz haben uns mit der Standortmarke 'Rheinland-Pfalz Gold' positioniert. Denn es ist für junge Leute nicht nur der Job, sondern es ist auch eine Frage: Wie lässt sich sehr gut leben."

Neue Fachkräfte kommen großteils über Online-Wege

Es geht um Aufmerksamkeit. Und genau dafür setzen laut der Umfrage immer mehr Unternehmen auf Online-Anzeigen und soziale Medien. Instagram, Facebook und LinkedIn sind für Stellenausschreibungen mittlerweile genauso wichtig wie die Agentur für Arbeit.

Mehr zum Thema Arbeit in RLP

Rheinland-Pfalz

Ausbildungsreport RLP 2022 So wenig Auszubildende wie noch nie

Der Fachkräftemangel betrifft viele Unternehmen in RLP. Auszubildende gelten dabei als Fachkräfte von morgen - doch viele gehen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz leer aus.

Rheinland-Pfalz

Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung Studie: Tausende Fachkräfte für Grundschulen fehlen bis 2030 in RLP

In Rheinland-Pfalz fehlen Tausende Fachkräfte, um bis Ende des Jahrzehnts allen Grundschulkindern eine Ganztagsbetreuung anbieten zu können. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung hervor.

Die Morningshow SWR3

Landstuhl

Wegen Personalmangel Apothekerin aus Landstuhl rechnet mit Apotheken-Sterben

Die Markt-Apotheke in Landstuhl bleibt ab sofort für immer geschlossen. Apotheken-Leiterin Sabrina Harmutter-Pier spricht im Interview darüber, was die Gründe dafür sind.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR