Diese Züge sollen bald auf der Remsbahn zwischen Stuttgart und Aalen im Halbstundentakt verkehren (Foto: SWR, Hendrik Zorn)

Nach Problemen mit neuem Betreiber Go-Ahead Züge auf Remststalbahn fahren wieder im Takt

Anfang der Woche gab es auf der Bahnstrecke Stuttgart-Aalen erhebliche Probleme. Züge waren verspätet oder fielen ganz aus. Betroffen war zudem die IRE-Verbindung nach Karlsruhe. Nun hat sich laut Betreiber Go-Ahead die Lage zumindest auf der Remstalbahn wieder entspannt.

Ein Sprecher von Go-Ahead sagte dem SWR, die Züge führen wieder nach Plan. Es gebe aber noch vereinzelte Verspätungen. Zu Ausfällen käme es aber nicht mehr. Die Interregio-Expressverbindung von Stuttgart nach Karlsruhe hingegen könne voraussichtlich erst wieder in der kommenden Woche bedient werden. Der Sprecher nannte keinen genauen Tag. Bei Go-Ahead war die Software, mit der die Fahrpläne erstellt werden, ausgefallen. Außerdem gab es Probleme mit den Bremsen und Türen einzelner Züge.

Dauer

Die Zustände bei der neuen Bahn waren am Dienstag zum Teil chaotisch. Zuggäste sprachen nicht nur von Ausfällen und Verspätungen, sondern auch von nicht öffnenden oder schließenden Türen. Im Verkehrsministerium in Stuttgart gab es ein Krisengespräch.

STAND