Luftaufnahme von Ackerflächen, im Hintergrund Wohngebäude einer Stadt (Foto: SWR)

Kostenexplosion

Freiburger Stadtteil Dietenbach wird 400 Millionen Euro teurer

STAND
AUTOR/IN
Jan Ludwig
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings

Der neue Freiburger Stadtteil Dietenbach wird erheblich teurer als geplant. Die Gesamtkosten steigen voraussichtlich um 400 Millionen auf rund 1,3 Milliarden Euro.

Die Kosten für den geplanten Freiburger Stadtteil Dietenbach sind noch einmal deutlich in die Höhe geschnellt. Wie die Stadt mitteilt, muss für das Großprojekt inzwischen voraussichtlich rund 1,3 Milliarden Euro veranschlagt werden. Das sind rund 400 Millionen mehr als bisher kalkuliert. Dennoch sei am Ende nur ein kleines Defizit zu erwarten, da man auch deutlich mehr Einnahmen als geplant generieren werde.

 

Baupreise rasant gestiegen

Als Hauptgründe für die Kostensteigerung gibt die Stadt höhere Baukosten, unterbrochene Lieferketten und steigende Finanzierungskosten an. Allein die Baupreise im Bereich des Straßen- und Hochbaus seien um rund 44 Prozent gestiegen. Aber auch die Gestaltung der Wohnstraßen und Plätze nach dem Prinzip der Schwammstadt sowie die umfangreichen Maßnahmen zur Aufwertung des Dreisamvorlands trieben die Kosten in die Höhe. Diese Kosten sowie gestiegene Zinsen schlagen demnach mit insgesamt rund 280 Millionen Euro zu Buche, heißt es.

 Übernahme der Entwicklungsgesellschaft weiterer Kostenfaktor

Der geplante Erwerb der "Entwicklungsmaßnahme Dietenbach GmbH & Co KG“ (EMD) ist nach Angaben der Stadt ein weiterer Kostenfaktor, zusammen mit den Personal- und Finanzierungskosten würden sich daraus Mehrausgaben von über 100 Millionen Euro ergeben.

 Stadt rechnet am Ende nur mit kleinem Defizit

Trotz der gestiegenen Ausgaben behauptet die Stadt, dass sie mit höheren Einnahmen rechnen könne und sich dadurch die gestiegenen Ausgaben am Ende ausgleichen würden. So würden zum Beispiel die Bodenrichtwerte ansteigen. Am Ende bliebe ein rechnerisches Defizit von knapp neun Millionen Euro. Dieses Defizit könne im Lauf der kommenden 20 Jahre durch Prozessoptimierung ausgeglichen werden. Das Ziel, im neuen Stadtteil Dietenbach bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, könne nach wie vor umgesetzt werden, so das Versprechen.

Mehr zum geplanten Stadtteil Dietenbach:

Freiburg

Hohe Baupreise, steigende Zinsen Neuer Freiburger Stadtteil: Sparkasse will aus Dietenbach-Vermarktung aussteigen

Die weltpolitische Lage lässt Baupreise und Zinsen weiter ansteigen. Die Sparkasse will die Vermarktung der Dietenbach-Grundstücke für den neuen Freiburger Stadtteil nun abgeben.

Neuer Stadtteil für Freiburg Dietenbach: Ab 2024 könnte gebaut werden

Freiburgs Stadtspitze rechnet damit, dass ab 2024 oder 2025 die ersten Häuser im neuen Stadtteil Dietenbach gebaut werden können. Aber vorher sind noch einige große Steine aus dem Weg zu räumen.

STAND
AUTOR/IN
Jan Ludwig
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings