Ortszeit-Reise des Bundespräsidenten in Bildern

Auf Augenhöhe mit den Menschen: Steinmeiers Besuch in Rottweil

STAND
Mit dem Bundespräsidenten auf Augenhöhe: Steinmeiers Ortszeit in Rottweil (Foto: SWR)
Der zweite Tag des Rottweil-Besuchs des Bundespräsidenten begann sehr früh: Steinmeier startete seinen Arbeitstag in einer Backstube in der Altstadt.
Statt mit Füllfederhalter am Schreibtisch arbeitete Bundespräsident Steinmeier mit Teigrollen am Backbrett.
Mit Hilfe des Bäckerteams hat das mit dem Brezel-Ausrollen auch geklappt. Bundespräsident Steinmeier freute sich auf die erste frisch gebackene Brezel.
Nach getaner Arbeit in der Backstube nahm sich Bundespräsident Steinmeier Zeit für Gespräche mit den Kunden.
Raus aus den Bäcker-Klamotten, rein in den feinen Zwirn: Es geht zu den Rottweiler Narren.
Hoch interessiert informiert sich Frank-Walter Steinmeier in der Ausstellung der Narrenzünfte über die Kultur der Schwäbisch-Alemannischen Fasnet.
Wie ist das mit Häs und Larven? Unter fachkundiger Führung erhält Bundespräsident Steinmeier allerhand Input.
Es ist wie in der Politik: Ohne "die Jungen" hat es die Demokratie schwer. Kein Wunder, dass Staatsoberhaupt Steinmeier das Gespräch mit der jungen Generation sucht.
Das war das Anliegen des Bundespräsidenten: Sich mit vielen Menschen zu treffen gelingt am besten auf dem Wochenmarkt.
Mit dem Bundespräsidenten auf Augenhöhe: In Rottweil war man sehr angetan von Steinmeiers Zugewandtheit.
Die Rottweilerinnen und Rottweiler suchten das Gespräch und den Kontakt - der Bundespräsident auch.
Mit dem Bundespräsidenten auf Augenhöhe: Steinmeiers Ortszeit in Rottweil geht auch nach dem Gang über den Wochenmarkt weiter.

Am zweiten Tag seines Rottweil-Besuchs traf sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt.

STAND
AUTOR/IN