Zahlreiche Interessierte verfolgten den Marsch durch Müllheim zur Kaserne. (Foto: SWR, Mathias Schlott)

Antreten in der Innenstadt

30 Jahre Deutsch-Französische Brigade Müllheim: Feierlicher Appell auf dem Markgräfler Platz

STAND

Mit einem öffentlichen Appell und anschließender Parade durch Müllheim sowie einem Tag der Offenen Tür feiert die Deutsch-Französische Brigade am Samstag ihr 30-jähriges Bestehen.

Mehrere Hundert Soldatinnen und Soldaten waren auf dem Markgräfler Platz in Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) angetreten. Mit militärischem Gruß ist der Kommandeur der Deutsch-Französischen Brigade, Jean Philippe Leroux, die Truppe abgeschritten, anschließend gab es öffentliche Ehrungen und Beförderungen.

Verdienste der Brigade hervorgehoben

Beim feierlichen Appell wurden vor allem die Verdienste der Truppe bei Auslandseinsätzen gelobt. Die Soldatinnen und Soldaten hätten daneben auch wesentlich zur Bewältigung der Coronapandemie oder der Flutkatastrophe beigetragen. Der Bürgermeister der Stadt Müllheim, Martin Löffler, überreichte der Brigade ein Geschenk.

Umzug auch von Protest begleitet

Anschließend marschierten die Brigadeangehörigen durch die Stadt zur Robert-Schumann-Kaserne. Zahlreiche Menschen standen an den Straßen, um der Militärparade beizuwohnen. Nicht alle jubelten den Soldatinnen und Soldaten allerdings zu. Mitglieder des Markgräfler Friedensrats protestierten mit Plakaten gegen Kriege und militärische Gewalt.

Die Militärparade der Deutsch-Französischen Brigade war auch von Protest begleitet. (Foto: SWR, Matthias Schliott)
Die Militärparade der Deutsch-Französischen Brigade war auch von Protest begleitet. Matthias Schliott

Großes Interesse für Truppenausrüstung

Auf dem Kasernengelände konnten sich die Bürgerinnen und Bürger beim Tag der Offenen Tür Fahrzeuge und Waffen der Brigade aus der Nähe anschauen und auch mal selbst in die Hand nehmen. Das Interesse war groß, die Berührungsängste - vielleicht auch wegen des Ukrainekriegs und der deshalb gestiegenen Akzeptanz des Militärs - waren gering. Viele sahen sich auch die neue Dauerausstellung über die Geschichte der Deutsch-Französischen Brigade an. Die kam mitsamt ihrem Führungsstab im Oktober 1992 nach Müllheim. Es ist inzwischen der einzige Standort, an dem deutsche und französische Soldaten gemeinsam stationiert sind. Mit ihren Uniformen prägen sie das Müllheimer Stadtbild seit 30 Jahren mit.

Müllheim

Mali-Einsatz im September Kommando-Wechsel bei Deutsch-Französischer Brigade in Müllheim

In Müllheim hat das Kommando der Deutsch-Französischen Brigade gewechselt. Kommandeur ist nun turnusgemäß nach zwei Jahren ein französischer General.  mehr...

Stetten am kalten Markt

Ausbildung und Einsatzbereitschaft im Mittelpunkt Verteidigungsministerin Lambrecht besuchte Bundeswehr-Standorte in BW

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hat am Dienstag Kasernen in Müllheim und Stetten am Kalten Markt besucht. Im Mittelpunkt standen Ausbildung und Einsatzbereitschaft.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

STAND
AUTOR/IN
SWR