Gingen an der Fils

Kind findet Sprenggranaten aus dem 2. Weltkrieg

STAND

Ein 7-jähriger Junge hat am Ufer der Fils in Gingen (Kreis Göppingen) Sprenggranaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Er hatte laut Polizei am Samstagmittag einen "komischen Gegenstand" entdeckt und ihn seinem Vater gezeigt. Dieser rief die Polizei. Die Beamten fotografierten die verrostete Granate und fanden dann noch vier weitere. Das vergangene Hochwasser hatte sie freigelegt, hieß es in einer Mitteilung. Die Sprenggranaten stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie seien weiter gefährlich, obwohl sie so lange im Wasser gelegen hatten, teilte der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit. Denn sowohl in der Hülse als auch im Geschoss befinde sich weiter Sprengmittel. Deshalb müssen sie vernichtet werden.

STAND
AUTOR/IN