Eingang des Oberlandesgerichts Stuttgart: Prozess gegen zwei mutmaßliche IS-Mitglieder (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Urteil in Stuttgart

OLG Stuttgart: Mehrere Jahre Gefängnis für Unterstützung von IS

STAND

Eine Deutsche und ihr irakischer Partner sollen die Terrororganisation "Islamischer Staat" unterstützt haben. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat nun sein Urteil gesprochen.

Eine 31-jährige Deutsche aus Oberbayern und ihr gleichaltriger Partner aus dem Irak müssen mehrere Jahre ins Gefängnis. Am Mittwoch hat das Oberlandesgericht Stuttgart die Frau zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, den Mann, mit dem sie nach islamischen Ritus verheiratet ist, zu sechs Jahren.

Angeklagte Frau soll Geld für den IS gesammelt haben

Nach Ansicht des Gerichts waren beide seit Mai 2018 nach islamischem Recht verheiratet und radikalisiert. Ab 2020 sammelten sie Spendengelder für den Islamischen Staat (IS) und leiteten diese nach Syrien und in den Libanon weiter. Der Mann soll insgesamt etwa 13.000 Dollar (gut 12.000 Euro) übergeben haben. Zudem versuchte er über Monate hinweg mit Hilfe der Spendengelder, eine IS-Frau deutscher Herkunft aus einem bewachten Flüchtlingslager im IS-Gebiet herauszuschleusen, damit sie sich wieder den Dschihadisten anschließen kann.

Der Mann soll außerdem eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet haben. So habe er versucht, in den Sudan auszureisen, um dort oder in Syrien für den IS zu kämpfen. Bei der Ausreise wurde er festgenommen und dann verhaftet. Die Frau räumte die Vorwürfe im Prozess weitestgehend ein.

Mehr zum Islamischen Staat

Stuttgart

Urteil am Landgericht Stuttgart: Haftstrafe für alle Angeklagten wegen Überfall auf syrische Familie in Singen

Im Prozess um eine lebensgefährliche Auseinandersetzung zwischen zwei syrischen Familienclans in Singen hat das Landgericht Stuttgart alle Angeklagten zu Haftstrafen verurteilt.

Leben Im Fokus der Behörden – Eine IS-Rückkehrerin und ihre Kinder

Sabine war vier Jahre beim IS in Syrien. Zurück in Deutschland kommen ihre drei kleinen Kinder in Pflegefamilien und sie ins Gefängnis. Dann wird sie auf Bewährung entlassen und kämpft seitdem um ihre Kinder.

SWR2 Leben SWR2

Friedensnobelpreis für die Jesidin Nadia Murad Rechtlos – Frauen unter dem IS

Zehntausende Frauen leben unter der Herrschaft des IS. Für ihre Aktivitäten gegen sexuelle Gewalt wurde die Jesidin Nadia Murad jetzt mit dem Friedensnobelpreis 2018 ausgezeichnet.

STAND
AUTOR/IN
SWR