Nationales Centrum für Tumorerkrankungen:

Krebshilfe gibt Millionen für NCT in Heidelberg

STAND

Die Deutsche Krebshilfe fördert das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen NCT in Heidelberg weiter mit einer Millionensumme als Onkologisches Spitzenzentrum. Das teilte das NCT mit.

Grundlage der Entscheidung sei die Bewertung einer internationalen Gutachterkommission. Diese bestätige dem NCT, dass es Krebspatienten interdisziplinär auf höchstem Niveau versorgt sowie Krebsforschung und -medizin stetig weiterentwickelt. Ein Onkologisches Spitzenzentrum müsse eine zentrale Anlaufstelle für Krebspatienten bilden – so die Mitteilung.

Fahnen des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen wehen (Foto: Pressestelle, NCT Philip Benjamin)
Das NCT in Heidelberg wird weiter als Onkologisches Spitzenzentrum anerkannt Pressestelle NCT Philip Benjamin

Die Deutsche Krebshilfe zeichnet das NCT Heidelberg zum vierten Mal als Onkologisches Spitzenzentrum aus. Damit verbunden ist eine finanzielle Unterstützung von 950.000 Euro pro Jahr für einen Zeitraum von vier Jahren – insgesamt also 3,8 Millionen Euro. Der neue Förderzeitraum beginnt am 1. Juni 2023.

Förderung soll Krebsmedizin stetig verbessern

Beim NCT in Heidelberg freut man sich über die Auszeichnung. Das bedeute eine große Wertschätzung, sagte der Geschäftsführende Direktor, Dirk Jäger. Das motiviere, den Weg zu immer besseren Behandlungsstrategien fortzusetzen. Seit 2007 fördert die Deutsche Krebshilfe die Onkologischen Spitzenzentren mit dem Ziel, die Krebsmedizin bundesweit stetig zu verbessern.

STAND
AUTOR/IN
SWR