Ein Rettungshelikopter in der Schweiz. (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa (Symbolbild))

Weiterer Wanderunfall

Mutter und Tochter verunglücken im Alpsteinmassiv tödlich

STAND

In der Nähe des bekannten Berggasthauses Äscher im Schweizer Kanton Appenzell sind am Montag eine Mutter und ihre fünfjährige Tochter beim Wandern abgestürzt und ums Leben gekommen.

Die 31-jährige Mutter und ihre fünf Jahre alte Tochter stürzten am Montag während einer Wanderung im Alpsteinmassiv aus noch unbekannten Gründen einen steilen Abhang hinunter und erlitten tödliche Verletzungen. Das teilt die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden mit. Die Familie aus dem Kanton Thurgau sei auf einem Wanderweg vom Äscher in Richtung Altenalp unterwegs gewesen, heißt es von der Polizei. Ein Großaufgebot an Rettungskräften habe sofort nach dem Absturz mit der Suche begonnen. Im Einsatz waren auch ein Polizeihubschrauber und die Rega. Mutter und Tochter konnten laut Polizei aber nur noch tot geborgen werden. Die Kantonspolizei Appenzell ermittelt zur Absturzursache.

Zwei tödliche Wanderunfälle innerhalb einer Stunde

Erst vor zwei Wochen war es beim Abstieg vom Berggasthaus Äscher zum Seealpsee innerhalb einer Stunde zu zwei tödlichen Wanderunfällen gekommen. Eine 66-jährige Frau war aus noch unbekannten Gründen den steilen Abhang hinuntergestürzt und über eine Felswand rund 80 Meter in die Tiefe gefallen.

Während der Bergungsarbeiten stürzte ein 58 Jahre alter Wanderer im gleichen Abschnitt des Wanderweges in die Tiefe. Auch er erlitt tödliche Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, seien die beiden Verunglückten in verschiedenen Gruppen unterwegs gewesen und hätten sich nicht gekannt.

STAND
AUTOR/IN
SWR