Während Landtagsdebatte zu Erdbebenversicherung

Zwei Erdbeben in Liechtenstein - Stärke bis zu 4,1

STAND

In Liechtenstein hat am Donnerstagnachmittag zweimal die Erde gebebt. Der Erdbebendienst meldete eine Stärke von bis zu 4,1 auf der nach oben offenen Richterskala.

Zwei Erdbeben gab es am Donnerstagnachmittag um kurz vor 14 Uhr in Liechtenstein. Ein erstes Beben hatte laut Schweizer Behörden eine Stärke von 2,1 auf der Richterskala, ein zweites Beben eine Stärke von 3,9. Das Epizentrum lag bei Vaduz. Der Landeserdbebendienst Baden-Württemberg bezifferte das Beben mit einer Stärke von 4,1. Demnach sei das Beben in rund 30 Kilometer Umkreis zum Epizentrum spürbar gewesen, also auch in Bodenseenähe. Laut Vorarlberger Landesregierung war es auch in der Nachbarstadt Feldkirch zu spüren.

Zwei Erdbeben in Liechtenstein (Foto: Pressestelle, Schweizer Erdbebendienst)
Pressestelle Schweizer Erdbebendienst

SWR-Reporterin Karin Wehrheim über das Erdbeben in Liechtenstein:

Liechtensteiner Medien zeigen auf Twitter und Youtube, dass zum Zeitpunkt des doppelten Bebens im Liechtensteiner Landtag gerade eine Debatte über eine Erdbebenversicherung lief. Die Sitzung wurde wegen möglicher weiterer Beben unterbrochen.

Das nennt man dann wohl Timing: #Erdbeben unterbricht Erdbebendebatte im #Landtag. #Liechtenstein https://t.co/WW6o004RQc

Der Landespolizei des Fürstentums sind bisher keine Personen- und Sachschäden gemeldet worden.

STAND
AUTOR/IN
SWR