STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (24,2 MB | MP3)

Seine Statuen stehen in nahezu allen Orten Russlands. Straßen und Plätze sind weiterhin nach ihm benannt. Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin (22.4.1870 - 21.1.1924), Anführer der Oktoberrevolution 1917, hat Generationen von Sowjetbürgern geprägt. Im heutigen Russland – 150 Jahre nach seiner Geburt – ist seine Rolle umstritten.

"Lenin hat eine Atombombe unter ein Gebäude namens Russland gelegt. Die Revolution war überflüssig", sagt Wladimir Putin. Zugleich steigt die Verehrung Stalins. Trotzdem wird Lenins einbalsamierter Leichnam auch heute noch im Mausoleum an der Kremlmauer in Moskau ausgestellt.

Russische Geschichte

Geschichte Stalins Weißmeer-Kanal – Denkmal des Größenwahns

Stalins Weißmeer-Kanal sollte ein Jahrhundertwerk werden. 50.000 Zwangsarbeiter verloren beim Bau ihr Leben und der Kanal war schließlich nicht schiffbar – ein tragischer Irrwitz.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte Deutsche Architekten unter Stalin

Im Oktober 1930 bricht eine Gruppe deutscher Architekten in die Sowjetunion auf. Doch unter Stalin sind repräsentative Staatspaläste wichtiger als menschenwürdige Wohnungen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte Alexander Solschenizyn und sein „Archipel Gulag“

"Archipel Gulag" über das sowjetische Lagersystem schockierte Anfang der 1970er die Linke in Westeuropa. Sein Plädoyer für Selbstbeschränkung könnte heute neu gelesen werden.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

100 Jahre Russische Revolution 100 Jahre Roter Oktober: Russland und seine Revolution

Russische Geschichte sei, meint Putin, eine einzige Folge von Siegen. Deshalb findet der Kreml keine klare Linie, um 100 Jahre Oktoberrevolution – einen gewaltsamen Aufstand – zu feiern.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN