STAND
AUTOR/IN

Die Unterbringung und Verteilung der Heimatvertriebenen und Flüchtlinge ist ein großer Streitpunkt in der Nachkriegszeit. Schwierig gestaltet sich für viele der Flüchtlinge auch die Arbeitssuche.

Audio herunterladen (12,1 MB | MP3)

Heimatvertriebene und Flüchtlinge reagieren im Jahr 1949 empört auf eine geplante Umsiedlungsaktion, da sie auf dem Reinhardshof in Wertheim eine neue Heimat gefunden haben. Arbeitslose Flüchtlinge sollen in ländliche Gemeinden des Landkreises umgesiedelt werden - nicht klar ist jedoch, ob es an diesen Orten tatsächlich auch Arbeit für die Flüchtlinge geben wird. Allerdings versichert der Wohnungsverwalter, dass die zukünftigen Unterkünfte besser ausgestattet seien als die bisherigen.

1945 bis 1949 Vom Kriegsende bis zur Geburt der Bundesrepublik

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Kapitulation Deutschlands übernehmen die vier Siegermächte die Regierungsgewalt. Der Wiederaufbau beginnt – und Deutschland spaltet sich.  mehr...

1946 Elternlose Flüchtlingskinder nach dem Zweiten Weltkrieg

1946 | 1946 berichtet ein Reporter aus einem Kinderheim für elternlose Flüchtlingskinder in Everinghausen bei Bremen. Ein neunjähriges Mädchen erzählt von seiner Flucht aus Ostpreußen.  mehr...

1946 Ansprache an Flüchtlinge in Lager bei Bremen

1946 | Der Vorsitzende des Flüchtlingsausschusses im Kreis Wesermarsch begrüßt die Flüchtlinge und gibt Ratschläge für das Zusammenleben mit der einheimischen Bevölkerung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN